Fahrbericht-Mercedes Arocs 4151 AK Grounder 7 Bilder Zoom
Foto: Michael Kern

Mercedes Arocs 4151 AK Grounder

Acht und Bann

Der Vierachs-Allradler Mercedes Arocs 4151 AK 8x8 ist die ultimative Traktionsmaschine. Wobei Turbo-Retarder-Kupplung und Servotwin-Lenkung seine tierischen Fertigkeiten fast spielerisch beherrschbar machen.

Respekt stellt sich ganz von selbst ein. Unerschütterlich scheint dieses Trumm von Lkw in sich selbst zu ruhen, bei dem nicht nur die unglaublich hohe Kanzel von seinem ganz speziellen Wesen kündet. Vierblättrige Parabelfedern vorn wie hinten demonstrieren ebenso Stärke wie die stählerne Armierung von Ölwanne und Tank: Dieser Kerl ist es gewohnt, dem wilden Ernst des Lebens direkt in die Augen zu blicken. Dass er für gewöhnlich auch etwas mehr schleppt als die anderen, dafür steht sein verstärkter Meiller-Dreiseitenkipper.

"Grounder" nennt Mercedes jenen Zweig der Arocs-Kipper, der auf schwerem Geläuf abseits  asphaltierter Pisten in seinem Element ist. Ob verwindungsfreudige Rahmenbreite von nur 744 Millimetern, ob acht bis neun Millimeter Rahmenstärke oder extrarobuste Achsen sowie Federung: Die Grounder sind bis hin zu speziell abgestimmten Stabis und Stoßdämpfern auf größtmögliche Trittsicherheit unter allen Umständen konzipiert. Und keiner verkörpert das kompromisslos geländegängige Konzept besser als ein allradgetriebener Vierachser wie der Arocs 4151 AK. Ihm gibt das Werk – wie all seinen vierachsigen Grounder-Kollegen – dann auch gleich noch die elektrisch unterstützte Lenkung Servotwin serienmäßig mit auf den Weg. Gesellt sich dazu obendrein die im Testwagen installierte Turbo-Retarder-Kupplung als ­Extra, dann ist das Maximum dessen erreicht, was der Stern heutzutage an Raffinesse fürs Gelände aufzufahren hat.

Hoher Einstieg

Doch gemach. Erst einmal gilt es zu klettern. Und zwar gewaltig. Denn hochbeinig wie kaum ein anderer kommt der Allradler daher. Gut 1,80  Höhenmeter über Grund thront der ­Kabinenboden. Dass es nicht noch mehr ist, geht auf einen kleinen Kunstgriff bei der sogenannten Aufsetzhöhe des Fahrerhauses zurück. Hier greift Mercedes zum Maximalmaß von 600 Millimetern – was einen 320 Millimeter hohen Motortunnel statt der üblicherweise nur 170 Millimeter  im Inneren zur Folge hat. Weitere Konsequenz daraus: Anstelle der üblichen 5,31 bietet das M-Gehäuse damit nur noch 5,05 Kubikmeter umbauten Raum.

Luftig fühlt es sich trotzdem an hoch droben in dieser Kanzel, die inklusive Luftansaugung immerhin die stattliche Gesamthöhe von fast 3.700 Millimetern erreicht. Den Startknopf gedrückt, erwacht der stärkste aller OM 471  zum Leben. Maximal 510 PS respektive 2.500 Nm hat die 12,8-Liter-Maschine zu bieten und hält damit Reserven satt für jede Lebenslage parat. Keineswegs nötig der Griff zum nochmal stärkeren OM 473 mit 15,6 Liter Hubraum, dessen Power bis 625 PS und 3.000 Nm reicht.

Denn schon dem 4151 AK steht mehr Zugkraft zu Gebote, als er im wirklichen Leben jemals in Vortrieb umsetzen kann. Rund 29 Tonnen an Zugkraft braucht es theoretisch zum Beispiel, um eine 100-prozentige Steigung mit 41  Tonnen Gesamtgewicht zu meistern. Der Arocs 8x8 kommt in der mit 1,45 übersetzten Geländestufe des Verteilergetriebes locker auf eine maximale Zugkraft von rund 34 Tonnen im ersten Gang. Die echte Stärke eines 8x8 liegt genau genommen auch weniger in extremer Kraxelei. Je steiler der Berg, desto mehr Gewicht  verschiebt sich somit von vorn in Richtung Hinterachsen. Und je niedriger das auf den Vorderachsen lastende Gewicht, desto geringer ist die Traktion, die sie umsetzen können.

Dieser Inhalt ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

› Jetzt anmelden

Sie haben noch kein Digital-Abo? Angebote und Informationen zu unseren Titeln und den Digital-Abos erhalten Sie in unserem Shop.

› Jetzt informieren

Autor

Datum

31. August 2015
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.