Maut: Hessische Spediteure wehren sich Zoom

Transportwelt

Hessische Spediteure wehren sich

„Mauterhöhung gleich Abzocke“ - mit diesem und ähnlichen Slogans haben Hessens Spediteure gegen die Mauterhöhung protestiert. 33 Lkw haben sich an der vom Fachverband Güterkraftverkehr und Logistik Hessen in Fulda organisierten Demonstration beteiligt. Mehr durften am Samstag vor der Europawahl nach Anordnung der Polizei nicht an der Protestfahrt teilnehmen. Die zentrale Forderung der Veranstalter: Die Mauterhöhung muss so lange ausgesetzt werden bis sich die Wirtschaft wieder gefangen hat. In der jetzigen Situation könnten die Spediteure die zusätzlichen Belastungen durch die Maut nicht bewältigen. Um der Branche unter die Arme zu greifen, pocht das hessische Gewerbe ferner auf Finanzhilfen, etwa durch eine schnellere Abwicklung der De-minimis-Beihilfen. Von den Banken forderten die Teilnehmer die Vergabe von günstigeren Krediten. Den gesamten Artikel zur Protestfahrt lesen Sie in der am 19. Juni erscheinenden  Ausgabe 14 der trans aktuell auf Seite 4. Die Fachzeitung trans aktuell kann im Internet abonniert werden.

Datum

15. Juni 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.