Bessere Staumeldungen für NRW

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen will dem Verkehr im bevölkerungsreichsten Bundesland mittels 45 neuer Messstellen besser erfassen. Nach Angaben des Landesbetriebs soll dadurch das Erfassungsnetz vor allem auf den Autobahnen A 1, A 3, A 4, A 44, A 555 und A 565 enger geknüpft und so die Dokumentation der aktuellen Verkehrslage optimiert werden.

Wesentliche Elemente dieser Messstellen seien Zählschleifen, die in die Fahrbahnen eingelassen werden. Sie sollen ermitteln, wie viele Autos zum Zählzeitpunkt auf den jeweiligen Fahrbahnen einer Autobahn unterwegs sind. Sie können laut Landesbetrieb auch unterscheiden, ob es sich dabei um Pkw oder Lkw handelt. Die Messstellen seien die Basis für die Erzeugung von Staumeldungen auf den Autobahnen von NRW sowie für die Darstellung der Verkehrslage im Internet. Bisher gibt es rund 2.500 Verkehrserfassungsstellen auf den Autobahnen von NRW. Text: Georg Weinand Datum 11.11.2009

Datum

11. November 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen