Schließen
IMMER BESTENS INFORMIERT
"Für uns ist es unheimlich wichtig, schnellstmöglich über neue Entwicklungen am Markt informiert zu werden. Auf die Newsletter von Eurotransport zu verzichten, wäre gleichbedeutend mit einem Blindflug."
Kai-Jörg Bode, Geschäftsführer Spedition Bode, Reinfeld

Die wichtigsten Meldungen aus Logistik und Management – kostenlos dreimal pro Woche frei Haus – erhalten Sie hier:

Marken
Themen
Artikel
Häufige Fragen
Videos
Who is Who
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

trans aktuell-Symposium bei Bodan

Fossilen Energien Adieu sagen

Bodan, symposium, 2018, ta Foto: Mario P. Rodrigues 36 Bilder

Effizient umsteigen: Das trans aktuell-Symposium beim Naturkost-Großhändler Bodan zeigt Praxisbeispiele aus der Branche.

20.06.2018 Franziska Nieß

"Wir haben uns 2010 überlegt: Was interessiert uns 2020?", erklärte der Gastgeber des trans aktuell-Symposiums zum Thema alternative Antriebe, Bodan-Geschäftsführer Dieter Hallerbach, den rund 70 Teilnehmern. Der Gewinner des Eco Performance Award von 2017 entwickelte daraufhin eine Roadmap für die Abkehr vom Diesel. 2011 hieß es von Seiten der Hersteller laut Hallerbach allerdings erst einmal: "Fragen Sie in vier Jahren noch einmal."

Diversität im Fuhrpark

Der schwäbische Naturkostgroßhändler gab sich damit allerdings nicht zufrieden. Während 2012 noch alle Kühl-Lkw der Flotte Diesel-betrieben waren, kann Bodan mittlerweile eine größere Bandbreite vorweisen: Zum Fuhrpark gehören nun auch E-Hybride, Fahrzeuge mit CNG-, und LNG-Antrieb und Lkw, die auf Diesel HVO fahren.

Da es bei der Umsetzung alternativer Antriebsformen im Fuhrpark oft an den hohen Kosten hapert, stellte Johannes Daum, Teamleiter strombasierte Kraftstoffe und Programmleiter Mobilitäts- und Kraftstoffenergie der Bundesregierung, die Fördermöglichkeiten für alternative Antriebe vor. Die Firma NOW (Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie), Partner der Bundesregierung, hat dabei alle Verkehrsträger im Blick. Zum Beispiel laufen derzeit auch Pilotprojekte mit LNG in der Schifffahrt. Für den Straßenverkehr berichtete Daum von Pilotprojekten mit Erdgas bei den Logistikdienstleistern Meyer Logistik und Zippel.

Bis zu 50.000 Euro vom Bund

Die BMVI-Förderrichtlinie, die Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer Anfang Juni verkündete, beinhaltet demnach Folgendes: Das BMVI fördert LNG-Lkw mit 12.000 Euro, CNG-Fahrzeuge mit 8.000 Euro, Elektro-Lkw bis zwölf Tonnen mit 12.000 Euro pro Fahrzeug und schwere E-Lkw ab zwölf Tonnen erfahren eine Förderung von 40.000 Euro. "Das Programm sieht keine Bastellösung vor, sondern fördert vor allem serienmäßige Neufahrzeuge", erklärte Daum. Die Förderung deckelt sich bei maximal 500.000 Euro pro Unternehmen und Jahr.

Roger Schwarz, Leiter der Abteilung Technik beim Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), forderte für den Umstieg auf die Elektromobilität mehr Kapazitäten in der Stromversorgung. Grundsätzlich gilt laut Schwarz: "Wir müssen die Komfortzone des Diesel verlassen." Wer als Transportunternehmer auf alternative Antriebe umsteigt, dem empfiehlt er: "Suchen Sie sich Partner."
 
                                  

Download Prof. Dr. Klaus-Peter Franke - FE-Zahl (PDF, 0,64 MByte) Kostenlos
Download Bernd Brunsch - Effiziente Trailer-Technik (PDF, 2,89 MByte) Kostenlos
Download Metko, Schanz, Rassillier - E-Mobility@Siemens BT LOG (PDF, 3,98 MByte) Kostenlos
Download Wolfgang Thoma - Wir bauen unseren eigenen Elektro-Lkw (PDF, 1,65 MByte) Kostenlos
Download Achim Jüchter - Streetscooter Hydrogen Range Extender (PDF, 1,68 MByte) Kostenlos
Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Kostenloser Newsletter
eurotransport.de Webshop
WhatsApp-Newsletter