Tang: Gliederzug mit Durchladebrücke

Tang: Gliederzug mit Durchladebrücke

Karl Tang Fahrzeugbau bringt einen Gliederzug mit Durchladebrücke auf den Markt. Er sorgt nach Angaben des Hildener Unternehmens für zusätzliches Volumen im Vergleich zum Sattelauflieger und optimiert die Ladezeiten an der Rampe. Beides mache sich laut Tang schon nach kurzer Zeit bezahlt. Fahrzeug und Anhänger werden bei dem Tang-Modell mit einer Überfahrbrücke verbunden, die in die Stirnseite des Anhängers integriert ist. Das bringt laut Tang fast fünf Quadratmeter mehr Fläche und entsprechend mehr Volumen. Während in einem Sattel regulär 34 Europaletten Platz finden, seien es im Gliederzug 38. Dies entspricht einem Zuwachs von immerhin 12 Prozent. Auch gegenüber einem herkömmlichen Gliederzug ohne Brücke soll die Tang-Lösung Vorteile haben: Bisher mussten Zugwagen und Anhänger laut Tang erst entkuppelt und entweder nacheinander oder parallel an zwei Rampen entladen werden. Jetzt lasse sich der komplette Zug rückwärts an die Rampe fahren, wo er in einem einzigen Durchgang be- oder entladen werden kann.

Unsere Experten
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Beliebte Artikel VW und ABT bauen Stromer VW gründet Batterie-Konsortium European Battery Union befeuert E-Mobilität Fotolia, Montage: Monika Haug Schadenersatz wegen Lkw-Kartell BGL startet dritte Klage