Jürgen Adler kommt

Geodis stärkt den Bereich Automotive

Geodis-Mann Jürgen Adler Foto: Geodis; Montage: Marcus Zimmer

Jürgen Adler leitet den Geschäftsbereich „Automotive“ von Geodis und soll diesen von Frankfurt aus weiter ausbauen.

Der französische Transport- und Logistikdienstleister Geodis will mit Jürgen Adler den strategisch wichtigen vertikalen Markt „Automotive“ von Frankfurt aus weiter ausbauen. Der 43-Jährige wurde zum Vice President Automotiv Vertical Markt ernannt.

Adler bringt Automobil-Erfahrung mit

Adler bringt mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Automobilindustrie mit Fokus auf Transport und Logistik ein. Er kommt vom europäischen Tochterunternehmen des US-amerikanischen Logistikdienstleister Expeditors. Zuvor war er bei DSV, Chinatrans International sowie JAS Forwarding Worldwide beschäftigt. Sein Ziel sieht er darin, auf die besonderen Herausforderungen des Automobilsektors einzugehen. Vor dem Hintergrund starker Strukturveränderungen und aktueller Lieferkettenunterbrechungen ist die durch Just-in-time-Standard geprägte Branche besonders gefordert.

Flexibilität steigern und Kosten reduzieren

Philippe de Carné, Executive Vice President Business Development, Innovation & CSR, sagt: „Angesichts des immer schnelleren Wandels im Bereich der neuen Mobilität wird Jürgen Adler mit seiner Expertise dazu beitragen, unsere Kunden im Automobilsektor beim Management ihrer Lieferketten auf globaler Ebene zu unterstützen und dabei die Herausforderungen der Flexibilität und Kostenreduzierung zu berücksichtigen." Im Jahr 2020 zählte Geodis mehr als 41.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Beliebte Artikel Eine Lkw-Kabine ist nicht nur Arbeitsplatz, sondern auch Lebensraum. Sauberkeit gehört für Werkstätten deshalb zum guten Ton. Arbeitszeit respektive Materialaufwand muss deshalb bezahlt werden, denn auch das sollte zum guten Ton gehören. Nicht erfüllte Arbeitsverträge Einfach nicht zur Arbeit erschienen trailer, nachhaltig, schmitz, cargobull Aktion „Gute Fahrer“ Schmitz Cargobull sorgt für Nachhaltigkeit im Gütertransport