Alles über Schmitz Cargobull - The TrailerCompany
S-KO Express 6 Bilder Zoom

Vorschau auf die IAA: Die Schmitz Cargobull Messe-Highlights

"120 Jahre Innovation", das ist das diesjährige IAA-Motto der Schmitz Cargobull AG. Auf dem Stand F22 in der Halle 27 sowie auf den angrenzenden Außenflächen direkt vor der Halle präsentiert der Marktführer aus dem umfangreichen Produktprogramm Auflieger, Anhänger und Motorwagenaufbauten.

Fahrzeug-Highlights

  1. Neuer Sattelcurtainsider S.CS MEGA mit Speed Curtain - Schnelles Öffnen oder Schließen in weniger als 35 Sekunden
  2. Tiefkühlsattelauflieger S.KO COOL - Neue Doppelstockverladeeinrichtung für mehr Flexibilität und Ladungssicherheit
  3. Sattelkipper S.KI LIGHT mit Stahlrundmulde ab 5 t Eigengewicht – Ertragsstark durch niedriges Eigengewicht und somit mehr Nutzlast
  4. Neues Sattelcontainerfahrgestell S.CF mit Sliding Bogie für eine optimierte Lastverteilung beim Transport von 20' bis 40'-Container / ALP (Axle Load Programm) für Sattelcontainerfahrgestelle sorgen für eine optimale Lastverteilung
  5. Neuer Sattelkoffer S.KO EXPRESS mit Faltwand für 67 Europaletten
  6. Neue Motorwagenaufbauten (M.KI und M.KO) - Schmitz Cargobull auf dem Weg zum präferierten Partner der OEMs
  7. Neuer Motorwagenkoffer M.KO mit Motorwagen – Gesamtgewicht unter 12 t
Service-Highlights - Effektivere Dienstleistungen "rund um das Fahrzeug"
  1. Neues TCI (TrailerConnect Interface) in Verbindung mit TrailerConnect-Steuergerät als zertifizierter Temperaturschreiber - jetzt serienmäßiger Bestandteil bei S.KO Tiefkühlaufliegern ab Werk
  2. TelematicOne, eine neue Konsolidierungsplattform für alle im Fuhrpark befindlichen Truck- und Trailer-Telematiken mit erweiterbaren Funktionen,
  3. Fleet4You – Neues, innovatives Flottenmanagement bietet mit einem Klick alle Information zum Fuhrpark

Bei den Weiter- und Neuentwicklungen stehen kundenorientierte Lösungen im Vordergrund: Mehr Nutzlast und weniger Kraftstoffverbrauch, weniger Gewicht, effizientere Be- und Entladung, dauerhafte Sicherheit sowie mehr Fahr- und Ladungskomfort für Fracht und Fahrer. Dazu kommt das umfassendste Dienstleistungsprogramm unter den Trailer-Herstellern, welches die Total Costs of Ownership konsequent mindert und dem Kunden die Konzentration auf sein Kerngeschäft ermöglicht.

Neuer Sattelcurtainsider S.CS MEGA mit SPEED CURTAIN – Schnelles Öffnen oder Schließen in weniger als 35 Sekunden

Durch einfaches Entspannen am Heckportal bzw. an der Stirnwand "faltet" sich die Plane ziehharmonikaartig beim Verschieben auf. Sie lässt sich durch eine kugelgelagerte Stahlrollenführung im oberen Dachholm und am Chassisrahmen "kinderleicht" öffnen, oder als Gesamtpaket von vorn, bzw. von hinten verschieben. In weniger als 35 Sekunden kann der Gabelstapler mit dem Be- oder Entladevorgang beginnen. Zudem ist bei formschlüssiger Ladung keine weitere Ladungssicherung notwendig. Diese Reduzierung beim Vorbereiten bzw. Nachbereiten des Ladevorgangs kommt der Fahrzeitnutzung des Fahrers direkt zugute.

Im Gegensatz zu anderen Schnellverschlusssystemen entfallen beim SPEED CURTAIN die seitlichen Rungen als auch die Steckbretter. Das "Verlieren" von Teilen oder gar die Verletzungsgefahr durch herunterfallende Steckbretter ist damit ausgeschaltet. Alle Planenspanner lassen sich vom Fahrbahnniveau aus bedienen, so dass hierfür das Besteigen der Ladefläche nicht mehr notwendig ist. Die Spanner sind als Ratschen ausgeführt, welche den Schutz vor Handverletzungen erhöhen. Durch den Entfall der seitlichen Gurtspanner entstehen keine Verwirbelungen des Fahrtwindes und die Aerodynamik kommt dem Kraftstoffverbrauch zugute (ca. 1,0 -1,5 % des Einsparpotenzials beim Trailer). Zudem sind Beschriftungen deutlich einfacher, sowie kostengünstiger aufzubringen. Auch die Waschanlagen reinigen besser, bzw. verschleißen weniger.

30 Paar Zurrösen im Außenrahmen sorgen für optimale Zurrpunkte. Ein gefährliches "Klettern" zwischen den Paletten entfällt. Spezielle Ladungssicherungsschienen im Boden und in der Dachkonstruktion bieten den Einsatz von Sperrstangen zur sicheren rückwärtigen Ladungssicherung. Alle Forderungen nach DIN EN 12642 Code XL, der VDI-Richtlinie für den Getränke- transport und der DL-Richtlinie 9.5 für den Transport von Ladegut auf Ladungsträgern werden erfüllt und per Zertifikat dokumentiert. Eine weitere Neuheit bei den Sattelcurtainsidern S.CS ist der optionale neue Boden mit einem erhöhten Gleit-Reibbeiwert von 0,6 µ. Dieser Gleit-Reibbeiwert wird durch eine spezielle Kunststoffbeschichtung auf dem Boden erreicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bei Teilbeladung sind weniger Zurrmittel zur Ladungssicherung nötig. Ergo benötigt der Fahrer weniger Zeit für die Verzurrung des Ladegutes.

Tiefkühlsattelauflieger S.KO COOL – Neue Doppelstockverladeeinrichtung für mehr Flexibilität und Ladungssicherung

Der S.KO COOL gehört zu den Spitzenprodukten bei Schmitz Cargobull. Auf der IAA 2012 zeigt Schmitz Cargobull den bewährten Tiefkühlauflieger mit neuen effizienten Detailverbesserungen für mehr Flexibilität, geringeres Eigengewicht und einfacheres Handling. Ein Beispiel hierfür ist die neue, wandintegrierte und flächenbündige Doppelstockverladeeinrichtung, die den Transport von 66 Europaletten ermöglicht. Durch form- und funktionsoptimierte Profile ist das gesamte System bei identischer Traglast von 1.000 kg pro Doppelstockbalken leichter und bietet somit mehr Gesamtnutzlast.

Bei marktüblichen Doppelstocksystemen lassen sich die Doppelstockbalken nur stufen- und seitenweise verfahren. Bei den neuen Doppelstockbalken von Schmitz Cargobull kann man diese leicht und in einem diagonalen Zug in die richtige Position stellen. Durch eine Höhenkennzeichnung der Balkenposition in der Doppelstockschiene, können diese schneller und effektiver in die entsprechende Position geschoben werden. Für eine flexible Fixierung der Balken und somit der Europaletten auf der zweiten Ebene ist eine zusätzliche mobile und waagerechte Ladungssicherungsschiene einsetzbar. Bei Nichtgebrauch können die Balken bis unter das Dach verschoben werden. Der Deckenverdampfer ist in das Dach teileingelassen und erhöht die lichte Durchfahrtshöhe um ca. 40mm. Die neue Trennwand ist nicht nur gewichtsoptimiert, sondern verfügt außerdem über ein optimiertes Dichtungssystem, welches für weniger Verschleiß und noch bessere Dichtigkeit sorgt.

Eigene Kühlmaschine direkt vom Fahrzeughersteller

Erstmals auf der IAA 2012 stellt Schmitz Cargobull einen Prototyp eines selbst entwickelten Kühlgerätes vor. Zudem ist die Kältemaschine mit dem neuen TCI (TrailerConnect Interface) versehen, welches den bisherigen Temperaturschreiber ersetzt. Die Systemeinheit meldet über die TrailerTelematik alle relevanten Daten an den Spediteur oder auch direkt an den Verlader oder Empfänger. Idee der Neukonzeption ist: Die ganzheitliche Integration aller systemrelevanten Bestandteile in das Fahrzeug für den temperierten Transport von Gütern und Lebensmitteln, bietet ökonomische als auch ökologische Vorteile für den Spediteur, die Frachtsicherheit und die Umwelt. Mit dieser systemoptimierenden Kältemaschine ist Schmitz Cargobull der erste Aufliegerhersteller, der die komplette Verantwortung für den Transportteil der Kühlkette sicherstellt.

Sattelkipper S.KI LIGHT mit Stahlrundmulde ab 5 t Eigengewicht – Ertragsstark durch niedriges Eigengewicht und mehr Nutzlast

Der Baustelleneinsatz mit seinen eng getakteten Zeitvorgaben verlangt nach nutzlastoptimierten, wartungsarmen und vor allem wirtschaftlichen Transportlösungen. Dabei spielt das Eigengewicht und die daraus resultierende Nutzlast eine entscheidende Rolle. Um die Nutzlast zu erhöhen, wird im Baustelleneinsatz mit kurzen Wegen und hohen Kippfrequenzen, oft auf Aluminium-Kastenmulden, die allerdings stärkeren Abrieb unterliegen, zurückgegriffen.

Der neue S.KI LIGHT ist so konzipiert, dass er trotz robuster Stahlrundmulde und torsionssteifem, geschweißten Stahlchassis ab einem Eigengewicht von ab 5 t lieferbar ist. Das Fahrzeug weist etwa die gleiche Nutzlastkapazität wie eine Aluminium-Kastenmulde auf. Mit der Stahlrundmulde lässt sich jedoch abrasives Material wie Sand, Kies, Zuschlagstoffe und Asphalt deutlich wirtschaftlicher transportieren. Durch die Bodenstärke von 4 mm und einer Seitenwandstärke von 3,2 mm lässt sich das Einsatzgebiet auf den Transport von leichtem Abbruch und Schotter erweitern. Zudem wurden die Anschlusskonsole und die Planenbedienung optimiert. Dieses sorgt für ein besseres Handling für den Fahrer.

Neues Sattelcontainerfahrgestell S.CF 40' mit Sliding Bogie für eine optimierte Lastverteilung von schweren 20'-Containern

Mindestens 25 % des Fahrzeuggewichts auf der Antriebsachse der Sattelzugmaschine sind nicht nur EU-Vorschrift für den grenzüberschreitenden Verkehr, sondern verbessern auch das Fahrverhalten des Zuges sowie die Straßenlage. Das Sattelcontainerfahrgestell S.CF mit Sliding Bogie schultert alle gängigen Container von 20' bis 40'. Der Clou bei diesem Sattelcontainerfahrgestell ist das Sliding Bogie mit seiner Komfortsteuerung. Die Bedienung des Sliding Bogie ist denkbar einfach und das universelle Chassis, für z. B. bis zu 30 t schwere 20‘ Containern, spart Zeit und Kosten – für Fahrer, Verlader und Vermieter. Zur Be- und Entladung eines 20' Containers wird mittels einer automatisierten Steuerung der Container heckbündig bis an die Rampe verschoben. Zum Transport wird der Container wieder in mittlerer Position gebracht, so dass die Achslasten optimal verteilt sind. Da nur zwei Radstandpositionen wählbar sind, ist das Handling einfach und eine Fehlbedienung kann vermieden werden.

Zudem bietet Schmitz Cargobull ein S.CF mit Sliding Bogie an, welches von 20’ bis 45’ nahezu jeden Containertyp aufnehmen kann. Das neue 40’ Containerchassis mit Sliding Bogie Technik lässt sich noch einfacher bedienen und ist robuster. Damit ist es für häufige Fahrerwechsel und das raue Vermietgeschäft bestens geeignet. Neu sind die pneumatisch absenkbaren Kotflügel für ein schnelleres Verschieben von schweren 20’ Containern und eine erhöhte Lebensdauer der Kotflügel auch auf schlechten Straßen.

Neu: Für die Gooseneck-Sattelcontainerfahrgestelle mit Heckausschub (S.CF EURO, MX, LX), ist das dynamische ALP (Axle Load Program) optional erhältlich. Durch das gezielte Erhöhen oder Absenken des Balgdrucks der ersten Fahrgestellachse verschiebt sich der Lastschwerpunkt, sodass die Lastverteilung und damit die Sattellast deutlich verbessert ist. Durch einen besseren Satteldruck, der entweder durch das Sliding Bogie oder die Nutzung von ALP erreicht wird, reduziert sich der Reifenverschleiß auf der Antriebsachse der Sattelzugmaschine deutlich.

Neuer S.KO EXPRESS mit neuer Faltwand-Technik für Trockenfracht

Dieses Fahrzeug verfügt über eine vergrößerte Ladekapazität von 34 (bei Doppelstockverlade-einrichtung 67 Europaletten). Der S.KO EXPRESS mit Faltwand ist entsprechend den Anforderungen der unterschiedlichen Märkte in zwei Versionen, NORDIC und EU erhältlich. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell konnte das Eigengewicht in der neuen EU-Version um 600 kg auf 8.480 kg reduziert werden, welches der Forderung nach mehr Nutzlast nachkommt. Die Lang- und Querträger des Chassis sind verzinkt und gebolzt und ermöglichen im Falle eines Schadens eine einfache und schnelle Reparatur.

Motorwagenaufbauten - Schmitz Cargobull auf dem Weg zum präferierten Partner der OEMs

Motorwagenkofferaufbau M.KO – Für den individuellen Verteilerverkehr und neuen Leiselaufboden

Schmitz Cargobull präsentiert auf der IAA eine große Vielfalt an Motorwagenkofferaufbauten M.KO für den individuellen Verteilerverkehr. Alle Aufbauten sind kompatibel zu den Motorwagen der führenden Hersteller. Basis für die M.KO ist ein hochfester Aufbau aus FERROPLAST®, der durch die Klebe- und Fügetechnik eine herausragende Stabilität sicherstellt. Das ausgeklügelte Baukasten-Konzept ermöglicht alle wesentlichen Kofferfahrzeugmerkmale frei miteinander zu kombinieren.

Der Kunde kann zwischen gewichtsoptimierten 45 mm oder isolationsoptimierten 60 mm Wandstärke wählen. Zudem sind drei verschiedene Gewichtsklassen wählbar: Vom wendigen 11,99-Tonner für die Belieferung kleiner Geschäfte, über den flexiblen 18-Tonner für variable Kapazitäten mit oder ohne Anhänger sowie dem 25-Tonner als effizienter Aufbau für den Durchladezug. Zudem kann der Kunde je nach wirtschaftlicher Aufgabenstellung über vier Längen entscheiden: 7.820 mm, 7.990 mm, 8.290 mm und 8.900 mm.

So variabel wie der Aufbau ist auch die Innenausstattung. Flexible Einbauten und Zwischenwände für Mehrkammerfahrzeuge mit unterschiedlichen Temperaturzonen, Rückfahrkamera für die exakte Rampenanfahrt, variabel verschiebbare Streifenvorhänge für den nicht gewünschten Luftaustausch oder Ladungssicherungsschienen für die optimale Sicherung der Ladung. Der verzinkte und gebolzte Hilfsrahmen sorgt für Kompatibilität für alle führenden Motorwagenhersteller. Die fein abgestimmten Lochbilder im Rahmen erlauben die kraftschlüssige Verbindung des Aufbaus mit den hersteller- und fahrzeugspezifischen Befestigungspunkten.

Motorwagenkippaufbau M.KI - Für Baufahrzeuge den richtigen Kippaufbau

Für den Baustellenverkehr bietet Schmitz Cargobull für fast jeden Motorwagentyp den richtigen und passgenauen M.KI Kippaufbau. Basis für die Aufbauten ist eine hochverschleißfeste Stahl-Rundmulde. Dank des flexiblen Baukastensystems lässt sich diese in unterschiedlichen Längen (4.500 mm, 5.000 mm, 5.500 mm oder 5.800mm) ausstatten. Dabei stehen dem Kunden verschiedene Seitenwandhöhen und Materialstärken zur Auswahl. Für fast jeden Einsatzzweck hält Schmitz Cargobull die passende Rückwandvariante bereit: Ob innen liegender Pendelklappe mit Schütte für den optimalen Einsatz am Straßenfertiger oder aufliegender Pendelklappe mit umlaufender Dichtung, bei der auch Teilentladungen möglich sind. Alternativ steht auch eine hydraulische Rückwandklappe aufliegend oder mit Schütte zur Verfügung. Diese wurde optimal für den schweren Baustelleneinsatz oder Abbruch konstruiert.

Die Konstrukteure haben für eine günstige Schwerpunktlage eine eigene optimierte Muldengeometrie entwickelt. Herkömmliche Muldenformen weisen einen hohen Muldenschwerpunkt auf. Durch die spezielle Muldengeometrie von Schmitz Cargobull hat das Ladegut beim Kippen einen niedrigen Schwerpunkt und eine gute Zentrierung. So individuell der Aufbau, so individuell auch die Ausstattungsdetails. Ob Mulden-einweiser, seitliche Abweisbleche, Getriebeabdeckung, Leuchtenschutzblech, Vordach, Aufstiegleiter, und, und, und. Die Ausstattungsmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen und machen den M.KI zum maßgeschneiderten Baustellenfahrzeug.

Weiter zeigt Schmitz Cargobull Anhänger, Auflieger und Motorwagenaufbauten aus der umfassenden Produktpalette:

  • Den Motorwagenkoffer M.KO mit  Motorwagen mit einem Gesamtgewicht von unter 11,99t
  • Einen robusten Schubbodenauflieger S.SF für Entsorgungs- und Recyclingbetriebe
  • Den Curtainsider S.CS UNIVERSAL mit Ladungssicherungsbeispielen. Eine Seite des Fahrzeugs ist für Demo-Zwecke mit einer TIR-fähigen Plane für mehr Sicherheit und Effektivität im grenzüberschreitenden TIR-Verkehr ausgestattet.

Technische Weiterentwicklungen

Auch bei den technischen Details und Features stand das Thema Gewichtsreduzierung und somit mehr Nutzlast an erster Stelle.

  • ROTOS®+ Fahrwerk mit neuer Schmitz Cargobull Nachlauflenkachse. Durch Verwendung der Lenkachse lässt sich die Kurvenlaufeigenschaft erheblich verbessern und der Reifenverschleiß wird deutlich geringer.

Effiziente Transporte mit neuen und verbesserten Dienstleistungen

  • TCI (TrailerConnect Interface) ist die innovative, zertifizierte Lösung von Cargobull Telematics als Ersatz des herkömmlichen Temperaturschreibers. Die Kombination aus dem TCI und dem TrailerConnect®-Steuergerät ist nach DIN EN12830 als Temperaturschreiber zertifiziert und stellt somit eine komfortable und kostengünstige Gesamtlösung als Alternative zu herkömmlichen Temperaturschreibern dar. Durch den Einsatz der beiden Komponenten (TCI und TrailerConnect-Steuergerät) ist neben einer komfortablen und sicheren Temperaturaufzeichnung und -dokumentation auch die Nutzung der weitreichenden Telematikfunktionen möglich. Das TCI ist ab sofort serienmäßiger Bestandteil bei S.KO Tiefkühlaufliegern ab Werk (für Zulassungsland Deutschland).
        
  • TelematicOne* – Die neue neutrale Konsolidierungsplattform von T-Systems TelematicOne bietet Kunden ein Portal für unterschiedliche Telematiksysteme im Fuhrpark. Und das sowohl für Truck- als auch für Trailer-Telematik, unabhängig vom Hersteller. Zudem bietet es eine Schnittstelle für unterschiedliche Systeme bei Subunternehmen. Im Vergleich zu anderen Plattformen lässt sich TelematicOne um weitere Funktionen ergänzen. Ein Beispiel ist die "Estimated Time of Arrival", die dem Nutzer Verspätungen der Fahrzeuge alarmiert, damit dieser umgehend reagieren kann. (*designed by T-Systems; Schmitz Cargobull ist Vertriebspartner)

  • Mit Fleet4You haben die Schmitz Cargobull-Service-Gesellschaften "Cargobull Parts & Services" und "Cargobull Telematics" ein neues, integriertes Service-Portal geschaffen. Technische Informationen des Fahrzeuges von der Trailer-Telematik werden mit den Wartungs- und Serviceinformationen aus der Werkstattabwicklungssoftware (Cargobull Repair System) im Fleet4You-Portal intelligent verknüpft. Dadurch erhält der Kunden fundierte Informationen über die Wartungs- und Instandhaltungskosten seiner Trailerflotte. Er sieht auf einem Blick die Kostentreiber und kann damit z. B. präventive Wartung einleiten. Der Kunde erhält mit Fleet4You ein Online Profi-Tool mit fundierten Daten zum effizienten Flotten-management. Er ist damit in der Lage jederzeit zu erkennen, welche Kosten seine Trailerflotte pro Kilometer verursacht.

Foto

Schmitz Cargobull

Datum

16. August 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Beratung von Fahrern und Unternehmern rund um das Thema Navigationsgeräte für den Einsatz im… Profil anzeigen Frage stellen