Zoom

Transportwelt: Rote Plaketten müssen draußen bleiben

Die Stadt Stuttgart verschärft ihren Kampf gegen den Feinstaub. Von 1. Juli an greift die nächste Stufe der Umweltzone. Lkw mit roter Plakette müssen dann draußen bleiben. Nur noch Fahrzeuge mit gelbem oder grünem Aufkleber dürfen dann ins Stadtgebiet beziehungsweise in die dort errichtete Umweltzone. Betroffen sind 1.400 Lkw, die bei der Stadt mit roter Plakette registriert sind, wie das Amt für öffentliche Ordnung mitteilt. Den Haltern bleibt die Hoffnung auf eine Ausnahmegenehmigung. 321 Fahrzeuge hätte bis Mitte Juni jeweils eine erhalten, sagt Ralf Maier-Geißer, Leiter des Bereichs Straßenrecht und Veranstaltungsmanagement, auf Anfrage. Das Papier gilt maximal für ein Jahr und kostet 53 Euro. Wer über den Stichtag hinaus mit roter Plakette unterwegs ist, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Fahrer sind dann mit 40 Euro und einem Punkt in Flensburg dabei - wenn sie erwischt werden. Von Januar 2012 an dürfen dann nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette die City befahren.

Foto

Foto: photo 5000/Fotolia.com

Datum

17. Juni 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Beratung, Implementierung und Schulung von Logistiksoftware bei Unternehmungen. Anpassung und… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.