Supertruck, Renault T, Avatar, Showtruck 21 Bilder Zoom

Supertruck Renault T "Avatar": Aufbruch nach Pandora

Mit dem neuen Showtruck zum Kino-Hit "Avatar" mischt endlich wieder ein Renault im Supertruck-Zirkus mit.

Jetzt ist es endlich wieder so weit! Nachdem es hier auf den Seiten der Schönen und Bunten um die Marke Renault merklich ruhig geworden war, kommt mit der Einführung der neuen Modellreihe auch wieder Schwung in die Supertruck-Szene. Mit dem "Avatar" der Talmon Transporte OHG aus Weil der Stadt legt der frisch gekürte "Truck of the Year 2015" einen fulminanten Start hin.

Avatar-Truck Nummer 2

Geschäftsführer Sven Punke hatte sich für das zehnte Fahrzeug seines Betriebes dieses außergewöhnliche Outfit in den Kopf gesetzt – anfangs allerdings nicht sehr zur Freude des ausführenden Airbrush-Künstlers Marcel Barth aus Delitzsch. Schließlich rollt ja schon ein Avatar-Truck durch Europa und der ist insbesondere seiner Lackierung wegen über jeden Zweifel erhaben. Aber Sven ließ sich nicht von seinem Wunsch abbringen und so musste Marcel schon ein paar Register ziehen, um vor dem Pendant aus dem englischsprachigen Raum bestehen zu können. Doch mit dem Ergebnis kann Marcel mehr als zufrieden sein.

Fünf Wochen bis zum Pandora-Gleiter

Insgesamt fünf Wochen benötigte der Künstler aus Sachsen, um die nagelneue Sattelzugmaschine in einen Pandora-Gleiter zu verwandeln. Zwei Wochen Arbeitszeit verschlangen alleine schon die Vorbereitungen. Vor dem Aufbringen der eigentlichen Airbrush-Lackierung mussten zuerst über 80 einzelne Bauteile, die ursprünglich ab Werk entweder silberfarben oder schwarz waren, mit einem einheitlich weißen Untergrund versehen werden. Die wichtigsten Hauptdarsteller und ihre Avatare sind von Marcel Barth auf dem Fahrerhaus verewigt worden. Das atemberaubende Gemälde spiegelt die Wildheit des Dschungels aus James Camerons Kinofilm wider. Überall warten neue Überraschungen auf den Betrachter. Der Konflikt auf dem erdähnlichen Mond "Pandora" zwischen den großgewachsenen und im Einklang mit der Natur lebenden "Na’vi" und den Menschen, die in dem Mond lediglich eine neue Rohstoffquelle sehen und die Herrschaft an sich reißen wollen, wirkt förmlich zum Greifen nah.

"Avatar – Aufbruch nach Pandora" ist erfolgreichster Film aller Zeiten

Die Fahrerseite ist ganz den "menschlichen" Hauptakteuren des Films mit ihren dazugehörigen Avataren vorbehalten. Auf der Beifahrerseite wurde bereits die Kriegsmaschinerie in Gang gesetzt, wilde Kämpfe toben. Ein wahrer Geniestreich ist allerdings die Front des Renault. Sie zeigt nicht nur den querschnittsgelähmten und an den Rollstuhl gefesselten US-Marine Jake Sully halb als Mensch und halb als Na’vi – die Front steht quasi auch für die zwei verschiedenen "Leben" der Hauptfigur und die Zerrissenheit, in der sie sich befindet. An der Fahrerhausrückwand runden schließlich als Happy End Jake Sully und Neytiri, die hübsche und bezaubernde Häuptlingstochter, vereint vor dem "Baum der Seelen", diese actiongeladene Lackierung ab. Gemessen am Einspiel­ergebnis von bisher fast 2,8 Milliarden Dollar gilt James Camerons "Avatar – Aufbruch nach Pandora" übrigens als der erfolgreichste Film aller Zeiten.

Edelstahl und Chassisabdeckung von HS Schoch

Nach den aufwendigen Lackierarbeiten verweilte die Sattelzugmaschine eine gute Woche bei HS-Schoch Truckstyling in Lauchheim, um dort mit allerlei Edelstahl und einer eigens angefertigten Chassisabdeckung versehen zu werden.

Schließlich erfolgte in Roxana Waletzkos Sattlerei und Polsterei "Roxy Leatherworks" in Wald-Roßbach der Innenausbau. Zu ­Roxanas Stärken zählt insbesondere, dass sie auf jeden Kundenwunsch individuell eingeht und das jeweilige Fahrerhaus somit in ein echtes Unikat verwandelt. Bei Roxy ­Leatherworks gibt es schlichtweg nichts von der Stange und wir werden in Zukunft wohl noch mehr von der quirligen Sattlerin
hören.

Zweites Projekt liegt bereits in der Schublade

Derartig ausgestattet und verfeinert dürfte der Avatar-Truck trotz des britischen Vorgängers ziemlich einzigartig in Europa sein. Lange wird das aber nicht so bleiben, denn bei Talmon Transporte im baden-württembergischen Weil der Stadt liegen schon die Pläne für ein zweites Projekt in der Schub­lade. Dass sich der Renault T als Showtruck eignet, hat er ja nun bewiesen.

Das Fahrzeug: Renault T 480.18 Euro 6

Erstzulassung: Dezember 2014;

Leistung: 480 PS / 353 kW;

Eigentümer:  Talmon Transporte OHG, Weil der Stadt, Deutschland;

Fahrer: Jörg Lehmann, Krostitz;

Lackierung/Airbrush: Marcel Barth, Delitzsch;

Anbauteile: HS-Schoch Truckstyling, Lauchheim;

Innenausstattung: Roxy Leatherworks, Wald-Roßbach;

Trailer: Krone Gardinenplanenauflieger, Baujahr 2014;

Aufgabengebiet: nationale Stückguttransporte von der Talmon-Zweigstelle in Leipzig aus

Foto

Otto Miedl

Datum

6. März 2015
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen