Truck Grand Prix 2010 Zoom

: Rennaction am Samstag

Nach dem ersten richtigen Renntag des diesjährigen Truck-Grand-Prix am Ring, dürfte sich vor allem einer heimlich ins Fäustchen lachen: Antonio Albacete wird in beiden Rennen zweiter.

Gleich im ersten Rennen fährt Chris Levett einen komfortablen Start-Ziel Sieg ein. Ganz ähnlich sieht es auch bei den ersten vier aus. In Runde eins liegt noch Markus Oestreich auf dem zweiten Platz. Das war es für den deutschen aber leider auch. Das Rennen geht ohne ihn weiter. Den Platz erben Albacete, Bösiger und Vrsecky und geben ihn auch, in dieser Reihenfolge nicht mehr her. Dahinter balgen sich Adam Lacko und Jochen Hahn um den fünften Platz. Hahn hat allerdings das Nachsehen und fährt als sechster durchs Ziel, vor Lackos Teamkollegen Alex Lvov. Uwe Nittel sichert sich den achten Platz vor Janiec und Mariezcurrena. Rennen zwei kann der amtierende Champion David Vrsecky für sich entscheiden. Ganz knapp dahinter geht wieder einmal Antonio Albacete über die Linie. Mit gut sechs Zehntel Rückstand auf den Spanier kommt Markus Bösiger auf Platz drei. An Bösiger geht auch mit großem Abstand die schnellste Rennrunde. Hinter dem Spitzentrio klafft erst einmal ein großes Loch. Uwe Nittel holt sich den vierten Platz. Als Truck Race Rookie kann er, was die Rundenzeiten betrifft mit den dreien vor ihm mehr als mithalten. Markus Oestreich holt sich auf Platz fünf die ersten Punkte des Wochenendes. Was dann folgt, ist eine große Keilerei auf der Strecke. Während sich Alex Lvov und Adam Lacko immer wieder bekriegen, kann sich Anthony Janiec zwischen die Streithähne setzen. Lvov setzt sich ab und fährt einem ungefährdeten sechsten Platz entgegen. Sein Truck ist allerdings der am meisten zerfledderte im ganzen Feld. Lacko und Janiec sind ständig Stoßstange an Stoßstange. Doch der Franzose kann sich durchsetzen. Mit zwei Sekunden Vorsprung kommt er ins Ziel. Javier Mariezcurrena und Jochen Hahn machen die Top Ten voll. Bis kurz vor Schluss lag Jochen Hahn noch dicht bei den drei Streithähnen Lvov/Lacko/Janiec. In der letzten runde verliert er allerdings viel Zeit und einige Plätze. Seine letzte Runde ist über acht Sekunden langsamer als die vorletzte, so dass er knapp hinter Mariezcurrena ins Ziel kommt. Hendrik Vieth kommt als absoluter Rookie mit ganz frischem Truck auf Platz 14. Nachdem Balazs Szobi Anfang Juli tödlich verunglückt ist, sitzt nun der Ungar Zoltan Birnbaum im Oxxo-Cockpit. Nach fünf Runden ist für ihn allerdings schon Schluss. Mit einem ziemlich merkwürdigen Motorgeräusch rollt er auf der Start/Ziel Geraden aus. Im Mittelrheincup setzt sich erneut Chris Levett durch, nach seinem Triumph im ersten Rennen am Samstag. Dahinter kommt sein Landsmann Stuart Oliver ins Ziel, vor Mr. Truck Race Gerd Körber. Kurioserweise dürfen Levett und Oliver gleich zweimal aufs Treppchen. Für die Britische Truck Race Meisterschaft gibt es für die beiden gleich noch mal einen Pokal. Der Mittelrheincup zählt als Lauf der britischen Meisterschaft. Text: Markus Bauer Datum: 24.07.2010

Datum

24. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen