Mit CB-Funk vor Baustellen warnen Zoom

Mit CB-Funk vor Baustellen warnen

Damit vor allem Lkw-Fahrer rechtzeitig vor Baustellen gewarnt werden, setzt das Land Nordrhein-Westfalen auf ein zusätzliches Warnsystem per CB-Funk.

Von mobilen Tafeln aus, die zum Beispiel auf Kehrmaschinen und Streckenkontrollfahrzeugen oder auch Leitkegeln angebracht sind, strahlen CB-Funk-Sender die Warnung „Achtung Gefahrenstelle“ aus. Ist ein Lkw-Fahrer mit CB-Funk ausgerüstet und hat diesen auch eingeschaltet, erhält er laut Landesbetrieb Straßenbau kurz vor der Gefahrenstellen den entsprechenden Hinweis. Die Sender haben laut Straßen.nrw eine Reichweite von 350 Metern und werden verkehrsabhängig gesteuert. Ist ein Fahrzeug mit weniger als 30 Stundenkilometern unterwegs, schaltet sich das System ab. Die Warnmeldung steht Fahrern auf Deutsch, Englisch, Polnisch, Russisch, Litauisch, sowie Türkisch und Tschechisch zur Verfügung. Insgesamt hat Straßen.nrw eigenen Angaben zufolge 233 Funkwarnsender angeschafft. Ziel der Initiative ist es, für mehr Verkehrsicherheit für alle Verkehrsteilnehmer und für die Beschäftigten der Autobahnmeisterei zu sorgen, erklärt Peter Ramsauer, Bundesverkehrsminister bei Vorstellung des Systems. Text: Susanne Spotz Datum: 07.04.2010

Datum

7. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen