Fahrtkosten abrechnen mit GPS Zoom

: Fahrtkosten abrechnen mit GPS

Gefahrene Kilometer sind oft bares Geld. Umso wichtiger ist es, diese auch genau und nachvollziehbar abrechnen zu können. Der Bremer Softwarehersteller Neusta hat seine internetbasierte Software „project2web“ um ein Modul erweitert. Die Software soll unterschiedlichen Betrieben dazu dienen, Einsätze von Anfang an zu planen und zu überwachen. Das neue Modul soll via GPS den Standort des Fahrzeugs genau erfassen können. Laut Neusta speichert die Software den gesamten Fahrtverlauf in kurzen Intervallen ab. Mitarbeiter am Schreibtisch sollen so beinahe in Echtzeit auf einer interaktiven Karte die Fahrt überblicken können. So sei es auch möglich, den Fahrer im Notfall auf dem Weg zum Kunden fernzuleiten. Mit project2web können Unternehmen also ihre Fahrtkosten den Kunden gegenüber exakt nachweisen, sagt Neusta. Die Software hinterlege die Daten automatisch direkt am Auftrag und spare so weiter Zeit. Dabei soll es problemlos möglich sein, das GPS Modul in die bestehende Systemarchitektur zu integrieren. Dazu zählen bisher Handys, Tablet PC und digitale Kugelschreiber.

Datum

10. Januar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen