Schienen, Gleise Zoom

Eisenbahn-Regulierunsgesetz: Bundeskabinett winkt Entwurf durch

Das Bundeskabinett hat den vom Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten Entwurf eines neuen Eisenbahnregulierungsgesetzes beschlossen.

Damit soll nach Angaben des BMVI der diskriminierungsfreie Zugang zum Schienennetz gestärkt werden. Die Entgelte zur Nutzung der Schienenwege, die die  DB Netz erhebt, werden erstmals durch die Bundesnetzagentur von vornherein genehmigt. Das gebe den Eisenbahnverkehrsunternehmen Rechts- und Planungsicherheit für eine gesamte Regulierungsperiode. Ziel sei es, den Wettbewerb und die Effizienz im Eisenbahnsektor weiter zu verbessern. Im Fokus stehen damit die  Transparenz bei den Entgelten für die Nutzung der Schienenwege und das uneingeschränkte Zugangsrecht für Wettbewerber.
 
Den Betreibern der Schienennetze sollen laut BMVI Anreize gegeben werden, die Infratstrukturkosten zu senken, was schließlich zur Senkung der Trassenpreise führen soll. Bei der Bundesnetzagentur sollen Beschlusskammern für den Eisenbahnbereich eingesetzt werden. Die Bundesnetzagentur genehmigt nicht nur die Trassenentgelte, sie wacht auch darüber, dass die Regeln für die Unabhängigkeit der Infrastrukturbereiche innernhalb der Struktur des Einsenbahnunternehmens eingehalten werden.
 
 

Susanne Spotz, ETM online

Autor

Foto

Fotolia

Datum

14. Januar 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Monique Müller, Anwältin in den Bereichen Zivilrecht und Familienrecht Monique Müller Anwältin Zivilrecht und Familienrecht
Mein Schwerpunkt liegt im Bereich des allgemeinen Zivilrecht, Familien- und Erbrecht. Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.