Schließen

Zahl der Fahrer sinkt rapide Waberer’s stößt 1.000 Lkw ab

Foto: Thomas Küppers

Die internationale Trucksparte des ungarischen Großflottenbetreibers Waberer’s bleibt das Sorgenkind und auch 2020 in den roten Zahlen.

Der angeschlagene ungarische Großflottenbetreiber Waberer’s sieht Zeichen für eine Trendwende und schließt das Jahr 2020 wieder mit einem leicht positiven Ergebnis (Ebit) ab. Die internationale Transportsparte als wichtigste Säule aber bleibt das Sorgenkind und 2020 tief in den roten Zahlen.

Waberer's will nicht mehr Taxi spielen

Im Zuge der Restrukturierung hat das Unternehmen seine internationale Flotte um fast 1.000 Lkw auf rund 2.053 Einheiten verkleinert. Gleichzeitig melden die Verantwortlichen bei Waberer’s diese Woche, dass sie ihr neues Trade Lane-Geschäftsmodell an den Start gebracht haben. Es sieht eine Abkehr vom Taxi-Modell vor, wonach überall in Europa allzeit ein Lkw zur Stelle sein muss. Vielmehr konzentriert sich das Unternehmen fortan auf seine wichtigsten Korridore.

Lesen Sie auch Waberer’s ändert Strategie Transport auf die Spur bringen

Die internationale Transportsparte schloss das vergangene Jahr mit einem Ergebnis von minus 20,9 Millionen Euro ab. Zu Grunde liegt eine Verbesserung um 13,9 Prozent gegenüber 2020. Beim Umsatz verlor die Sparte ein Drittel. Sie erlöste 331 Millionen Euro. Durch regionale Aktivitäten in der Kontraktlogistik und Versicherungsgeschäfte konnte das Unternehmen die Rückgänge im Ergebnis kompensieren, sodass Waberer’s insgesamt das Jahr 2020 mit einem ganz leichten Plus von 2,1 Millionen Euro abschloss. Im Jahr zuvor war das Ebit noch negativ. Der Gruppenumsatz fiel um 18,2 Prozent auf 569,3 Millionen Euro.

In der Kontraktlogistik erzielte Waberer‘s ein Umsatzplus von 17,1 Prozent auf 173,5 Millionen Euro, das Ergebnis kletterte von 4,5 auf 13,8 Millionen Euro.

Waberer's trennt sich von vielen Fahrern

Die Waberer’s-Flotte fällt mit 2.836 Einheiten nach vielen Jahren unter die Größenmarke von 3.000 Einheiten. International setzte das Unternehmen im vierten Quartal 2020 „nur“ noch 2.053 Lkw ein, in der ungarischen Kontraktlogistik blieb die Zahl mit 783 Einheiten relativ konstant. 2.623 Fahrer sind auf den langströmigen Verkehren für Waberer’s tätig, das sind 1.691 weniger als im Jahr zuvor. Innerhalb von Ungarn bleibt der Fahrerstamm mit 943 Mitarbeitern relativ stabil. Was die regionale Kontraktlogistik angeht, bewirtschaftet Waberer’s inzwischen rund 243.000 Quadratmeter Logistikfläche.

Lesen Sie auch Großspediteur auf Wachstumskurs 1.000 neue Lkw für Hegelmann
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2023
Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2023

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.