Schließen

Ohne Fördermittel kein Umstieg 10 schwere Elektro-Lkw im Einsatz

Foto: Matthias Rathmann 9 Bilder

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts sieht Ansorge Logistik die Transformation und den Klimaschutz in Gefahr. Wie sich die bisher zehn schweren Elektro-Lkw bei dem Mittelständler bewähren.

Zehn schwere Elektro-Lkw hat Ansorge Logistik bereits im Einsatz. Sie fahren ausschließlich mit Ökostrom, den Löwenanteil produziert das Unternehmen auf den Hallendächern selbst. Eine ausgeklügelte Ladeinfrastruktur steht bereit, die den Sonnenstrom puffert und bei Bedarf zur Verfügung stellt. Die Fahrzeuge sind im Regelbetrieb unterwegs – und Fahrer wie Fuhrparkleitung bisher zufrieden. Für die Firmenchefs ist die E-Mobilität auf der Straße zudem das Verbindungsstück zur Schiene, die Ansorge Logistik seit Jahr und Tag für einen großen Teil seiner Hauptläufe nutzt: Mit Elektro-Traktion auf der Schiene und Elektro-Lkw in den Vor- und Nachläufen sind komplette Null-Emissions-Lieferketten möglich. Das schätzt auch die Kundschaft.

Foto: Ansorge Logistik
„Verlässlichkeit und Planungssicherheit sind für die Ampelkoalition leider Fremdworte“: Ansorge Logistik-Geschäftsführer Wolfgang Thoma zur Förderpolitik der Bundesregierung.

Läuft mit der Umstellung, könnte man meinen. Doch das ist nach dem Karlsruher Urteil ein Trugschluss. Nachdem das Bundesverfassungsgericht den 60 Milliarden Euro schweren Klima- und Transformationsfonds (KTF) der Bundesregierung gekippt hat, ist die Antriebs- und Energiewende in Gefahr. Denn aus dem KTF wird auch das Förderprogramm zum Erwerb von klimaschonenden Nutzfahrzeugen und Infrastruktur (KsNI) gespeist. Und ohne Fördermittel fehlen die Anreize für den Umstieg. Die Folge: Der Klimaschutz wird ausgebremst, Deutschland droht seine CO2-Ziele zu verfehlen.

Ihre Vorteile mit Digitalabo
  • Zugang zu allen Webseiteninhalten
  • Kostenloser PDF-Download der Ausgaben
  • Preisvorteil für Schulungen und im Shop

Sie haben bereits ein Digitalabo? Hier einloggen.

DEKRA Mitglieder 0,00 Euro*

* Sie sind DEKRA-Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und ergänzen ggf. in Ihrem Profil Ihre DEKRA-Mitglieds-Nummer.

Mitgliedsnummer ergänzen
Digitalabo ab 1,88 Euro* pro Monat

* Jahrespreis 22,65 Euro, Preis für FERNFAHRER Flexabo Digital in Deutschland,flexible Laufzeit, jederzeit kündbar.

Weiter zum Kauf
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
Daniel Stancke, CEO von Jobmatch.me Daniel Stancke Experte für Recruiting
Aktuelle Fragen Arbeitszeit: Anfahrt zum Stellplatz Ist die Anfahrt zum Lkw-Stellplatz Arbeitszeit? Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Ziffer 95 und Überführungsfahrten Brauche ich die Ziffer 95 für Überführungsfahrten?
Betriebsstoffliste 2023
Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2023

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.