Großauftrag für Clean Logistics GP Joule ordert 5.000 H2-Lkw

Foto: Clean Logistics

Durchbruch für den Wasserstoff-Lkw: GP Joule und Clean Logistics haben einen Vertrag über die Lieferung von 5.000 Brennstoffzellen-Trucks unterzeichnet. Kunden werden die Zugmaschinen inklusive Wasserstoff-Infrastruktur angeboten.

Das Erneuerbare-Energien-Unternehmen GP Joule hat den laut eigener Angaben weltweit größten Vertrag über schwere Wasserstoff-Lkw unterzeichnet: Über die kommenden fünf Jahre soll das junge Hamburger Team um Clean Logistics demnach 5.000 Brennstoffzellen-Trucks liefern. Das Volumen des Rahmenvertrags belaufe sich auf einen niedrigen einstelligen Milliarden-Euro-Bereich, heißt es. GP Joule will die 40-Tonner nicht selbst betreiben, sondern inklusive einer grünen Wasserstoff-Infrastruktur an Kunden vermitteln.

"Das Revolutionäre an der Zusammenarbeit eines Strom- und Wasserstoffproduzenten wie GP Joule mit einem Lkw-Hersteller wie Clean Logistics ist, dass die Schwerlastmobilität nun ein Teil der neuen, nachhaltigen Energiewirtschaft wird", erklärt Ove Petersen, CEO und Mitgründer von GP Joule. Diese Verknüpfung sei einzigartig und zudem sehr wichtig, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien noch schneller voranzutreiben ohne auf den Ausbau der Stromnetze zu warten.

H2, Infrastruktur und Lkw aus einer Hand

Mit den Brennstoffzellen-Lkw von Clean Logistics will GP Joule Interessenten aus Logistik, Handel und Industrie alle Bausteine für einen klimaneutralen Schwerlastverkehr aus einer Hand anbieten: grünen Wasserstoff, Wasserstoff-Tankstellen und die passenden Wasserstoff-Lkw. Angeboten werden soll das Paket dann „nutzungsbasiert". Die komplette GP Joule Brennstoffzellen-Lkw-Flotte soll so mehr als 325.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen – bei einer jährlichen Laufleistung von 100.000 Kilometer je Fahrzeug und unter der Annahme, dass vergleichbare Diesel-Trucks 25 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer verbrennen.

Die von GP Joule georderten Sattelzugmaschinen werden bei Clean Logistics neu aufgebaut, es handelt sich also um keine Bestandsfahrzeug-Umrüstungen. Clean Logistics wird die Lkw mit einem Brennstoffzellen-System, Pufferbatterien und Wasserstofftanks versehen. Außerdem werden die hauseigene E-Achse mit Radnabenmotoren und das Steuerungssystem HyBoss zum Einsatz kommen.

Aktuelle Fragen Bullenfänger illegal? Sind Bullenfänger in Deutschland erlaubt? LNG/LPG (Unterschied) Warum LNG statt LPG? Tageskontrollblätter Können die Lenk- und Ruhezeiten über Tageskontrollblätter aufgezeichnet werden?
Betriebsstoffliste 2022
Betriebsstoffliste 2022 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2022

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.