Schließen

Der e-Frachtbrief kommt

BMVI macht den Weg für e-CMR frei

Der e-Frachtbrief von cargo support bei EKB Container Logistik Foto: cargo support / EKB Container Logistik

Der Frachtbrief musste bislang in Deutschland in Papierform vorliegen. Nun lässt der Bundesrat die rein digitale Version zu.

Gut Ding braucht Weile, heißt es landläufig. Im Fall des elektronischen Frachtbriefs brauchte es allerdings einen extrem langen Atem: Erst vor einigen Tagen passierte das Gesetz zum elektronischen Frachtbrief den Bundesrat. Das sogenannte e-CMR-Protokoll vom 20. Februar 2008 ergänzt nun das Abkommen über die internationale Güterbeförderung im Straßengüterverkehr (CMR) aus dem Jahr 1956. Es legt fest, dass der Frachtbrief, der bislang ein Papierdokument sein musste, in Kürze rechtswirksam elektronisch erstellt werden kann. Mit dem Gesetz tritt Deutschland dem Protokoll bei und ermöglicht seine Anwendung in Deutschland.

Weniger Kosten und Papier

„Endlich ist es soweit – der e-Frachtbrief kommt! Die Vorteile liegen auf der Hand: Er spart Kosten, Papier und minimiert den bürokratischen Aufwand. Gleichzeitig ermöglicht er Logistikern und Kunden Echtzeitinformationen über den Status ihrer Lieferungen. Im Ergebnis steht eine insgesamt effizientere und schnellere Lieferkette. Das erleichtert nicht nur das Leben der Logistiker, davon profitiert letztlich jeder einzelne Kunde“, sagt Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Open Source für eigene Geschäftsmodelle

Um die Einführung des e-Frachtbriefs in Deutschland zu erleichtern, habe das BMVI im Rahmen des Projekts Silicon Economy gemeinsam mit dem Fraunhofer IML Dortmund eine Open-Source-Anwendung entwicklet, die die volldigitalisierte Logistikkette in den Mittelpunkt stellt. Zentrales Element ist dabei der elektronische Frachtbrief. Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) profitieren von dem Open-Source-Projekt, da sie auf dessen Basis eigene Geschäftsmodelle entwickeln können, Aufgrund des einheitlichen Standards ist die Kompatibilität gewährleistet.

Logistik ist bereits einen Schritt voraus

Was die Politik als großen Wurf feiert, ist in der Logistik aber zum Teil bereits Realität - auch wenn das Papierdokument aus rechtlicher Sicht noch mitgeführt werden musste. Bei EKB Container Logistik aus Bremen kommt beispielsweise schon der digitale Frachtbrief des Nürnberger Software- und Systemhauses Cargo Support zum Einsatz. Für Sicherheit sorgt dort die Blockchain-Technologie.

Lesen Sie auch EKB Container Logistik Digitaler Frachtbrief eingeführt Blockchain hilft EKB
Unsere Experten
Carsten Nallinger Carsten Nallinger Lkw-Navigation
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Aktuelle Fragen Digitacho (Nachrüstpflicht) Gibt es eine Digitaltacho-Nachrüstpflicht für alte Lkw? Fahrerkarte (falsche Daten nach Auswurf) Meine Fahrerkarte zeigt nach dem Auswurf während der Fahrt falsche Werte an. Was tun? Digitacho und Geschwindigkeit über 90 km/h Ab wann werden Geschwindigkeiten über 90 km/h aufgezeichnet?
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge Infos + Anmeldung

Nutzfahrzeugtechnik I Digitalisierung I Letzte Meile

Betriebsstoffliste 2021
Element_Teaser_BL_2020 Mehr als 2.500 Produkteinträge

Immer auf dem neuesten Stand: Die DEKRA Betriebsstoffliste 2021

trans aktuell-Symposien 2021
trans aktuell-Symposien 2021 Infos & Anmeldung

Alle Termine, Themen und Gastgeber für 2021 auf einen Blick

Kostenloser Newsletter
eurotransport Newslettertitel Jetzt auswählen und profitieren

Maßgeschneidert: Die neuen Themen-Newsletter für Transportprofis.

Who is Who
Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 WHO IS WHO Nutzfahrzeuge

Alle Hersteller, Zulieferer und Dienstleister für Nutzfahrzeugflotten.

eurotransport.de Shop
Web Shop Content Teaser Der Shop für die, die es bringen.

Zeitschriften, Bücher, Lkw-Modelle, Merchandising und mehr.