Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Zahl der Verkehrstoten geht weiter zurück

Im vergangenen Jahr sind im Straßenverkehr so wenig Menschen tödlich verunglückt wie seit 60 Jahren nicht mehr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) starben insgesamt 3.657 Menschen auf deutschen Straßen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von zwölf Prozent.

Erstmals seit vielen Jahren habe es in keinem Bundesland mehr Verkehrstote als im Vorjahr gegeben, berichtet Destatis. Zurückgegangen ist zudem die Zahl der Verletzten. Rund 371.000 Personen haben sich bei Verkehrsunfällen verletzt - ein Minus von 6,5 Prozent. Trotzdem: Es sterben jeden Tag immer noch zehn Menschen im Straßenverkehr, mehr als 1.000 werden verletzt. Zugenommen hat allerding die Zahl der von der Polizei aufgenommenen Unfälle. Sie kletterte um 3,8 Prozent auf 2,4 Millionen. Meist waren Sachschäden zu beklagen. Die Zahlen für den Dezember 2010 bestätigen den positiven Trend. 187 Menschen kamen im Dezember ums Leben - ein Minus von 38 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. So wenig Todesopfer habe es noch nie in einem Dezember seit 1953 gegeben. Die Zahl der Verletzten ging um 17 Prozent auf 23.700 deutlich zurück. Die Zahl der aufgenommenen Unfälle kletterte in die Höhe. 247.800 Unfälle - ein Plus von 19 Prozent - registrierte die Polizei im Dezember. Wie im Gesamtjahr waren es vor allem Unfälle mit Sachschaden, die notiert wurden. Text: Susanne Spotz Datum: 23.02.2011

Datum

23. Februar 2011
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen