Zoom
Foto: Emons

Emons schützt Ladung mittels Telematik

Digitale Plombe von idem ertappt Langfinger

idem telematics hat das Telematiksystem mit dem Portal cargofleet3 um ein Wechselbrücken-Management und Sicherheitskonzept erweitert. Dabei sorgt eine unsichtbare digitale Plombe für mehr Sicherheit und schützt vor Ladungsdiebstahl.

Ladungsdiebstahl ist ein großes Problem in der Transportwirtschaft: Nach Angaben der ASW Nord werden jährlich Ladungen von nahezu 26.000 Lkw gestohlen. Gemeinsam mit der Kölner Spedition Emons hat das BPW Tochterunternehmen idem telematics daher das Modul Wechselbrücken-Management für das cargofleet3-Portal entwickelt.

Für den erweiterten Funktionsumfang ist keine neue Hardware erforderlich. Die Datenerfassung und -übermittlung sowie die autarke Stromversorgung erfolgen über die wartungsfreie Telematikbox TC Solar. Die Daten lassen sich im Online-Portal sowie auf mobilen Endgeräten darstellen.

Das neue digitale Wechselbrücken-Management ordnet die einzelnen Brücken automatisch den jeweils verantwortlichen Niederlassungen zu. Eine Unterschreitung des Bestands wird sofort im cargofleet3-Portal angezeigt. Dies sorgt für eine umfassende Transparenz und Effizienz im Bestandsmanagement.

Schutz vor Ladungsklau durch digitale Plombe

Eine unsichtbare digitale Plombe schützt den Koffer vor Ladungsdiebstahl. Dabei sind die Schutzparameter (beispielsweise Geofencing) frei wählbar. Wenn sich ein Unbefugter an der Tür vergreift, wird dies registriert und gemeldet – dem Fahrer, der Spedition und auf Wunsch auch weiteren Partnern. Zudem ermöglicht die digitale Sicherung eine Dokumentation mit juristisch verwertbaren Daten. Die digitale Plombe und das neue Wechselbrücken-Management sind ab sofort Bestandteil von cargofleet3 und können auch für bereits bestehende Nutzer freigeschaltet werden.

Michael Schwarz

Autor

Datum

16. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare