Zoom
Foto: VW Nutzfahrzeuge

VW gibt e-Crafter in Kundenhand

Erste Elektro-Transporter im Testbetrieb

Die ersten e-Crafter gehen in Kundenhand: Kurz vor Weihnachten übergibt VW Nutzfahrzeuge Großkunden aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und Schweden die neuen batterie-elektrischen Transporter zur Erprobung im Alltagsbetrieb.

Die Kundenerprobung der ersten VW e-Crafter ist angelaufen: KEP-Unternehmer, Energieversorger, Handwerker und Einzelhändler werden die Transporter bis Mitte 2018 im realen Betrieb testen und so wertvolle Erkenntnisse sammeln. Im Schnitt werden die Fahrzeuge täglich zwischen 70 und 100 Kilometer fahren, zahllose Starts und Stopps gehören zum Arbeitsalltag der ersten e-Crafter.

Der 100 kW starke Elektro-Transporter ist auf dieses Fahrprofil laut VW Nutzfahrzeuge genau zugeschnitten. Im Vorfeld wurden in Zusammenarbeit mit über 1.500 Kunden insgesamt 210.000 Fahrprofile analysiert. "Wir haben den neuen e-Crafter mit unseren Kunden für unsere Kunden entwickelt", erklärte dazu Dr. Eckhard Scholz, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Unbeschränktes Ladevolumen

Die Reichweite des e-Crafter gibt der Konzern mit rund 160 Kilometern an, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 90 km/h begrenzt. Dadurch, dass die 35,8 kWh fassende Lithium-Ionen-Akkus des Transporters im Unterboden montiert sind, kann dessen Ladevolumen von 10,7 Kubikmetern ohne Einschränkungen genutzt werden. Die maximale Zuladung gibt VW mit 1,0 bis 1,75 Tonnen an, die Batterien sollen an einer CCS-Ladestation mit 40 kW Gleichstrom innerhalb von 45 Minuten zu 80 Prozent geladen werden können. An einer AC-Wallbox mit 7,2 kW Wechselstrom ist der Akku laut Hersteller nach fünf Stunden und 20 Minuten wieder zu 100 Prozent aufgeladen.

Seine offizielle Markteinführung feiert der neue VW e-Crafter im September nächsten Jahres.

Julian Hoffmann

Autor

Datum

20. Dezember 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare