Zoom
Foto: VTL, ILN, Star, Montage: Mannchen

VTL, ILN und Star schließen sich zusammen

Gemeinsame Gesellschaft ab Januar 2019

Um auch in der Zukunft auf dem deutschen Stückgutmarkt eine wichtige Rolle zu spielen, haben die drei Stückgutnetzwerke VTL, ILN und Star den nächsten Schritt für einen gemeinsamen operativen Betrieb gemacht: Zum 1. Januar 2019 soll eine eigene Gesellschaft an den Start gehen.

Die Gesellschaft mit dem Arbeitstitel "Netzwerk-AG" soll für die Netzwerke die Stückgutproduktion übernehmen. Alle drei Netze werden demnach zu gleichen Teilen beteiligt sein. Mitte 2019 soll dann aus drei Netzwerken eines werden, das für alle Partner ganz Deutschland abdeckt. Zu einer gemeinsamen Allianz hatten sich die drei Stückgutnetzwerke bereits 2015 entschieden. Aber erst das Frühjahr 2017 habe laut Andreas Jäschke, Geschäftsführer von VTL mit Sitz in Fulda, klar gezeigt, dass die drei Netze auch operativ verschmelzen müssen, um ein leistungsfähiges Netzwerk in der Zukunft abbilden zu können.

Ein externer Projektmanager soll die Geschäftsführer bei der Umsetzung des Projektplans unterstützen, über den in den kommenden Tagen die Aufsichtsgremien abstimmen. "Es wird eine Herausforderung, 300 Systempartner unter einen Hut zu bekommen", sagt Jäschke auf Anfrage von trans aktuell. Die Zusammenlegung sei aber alternativlos: weitermachen wie bisher würde einen schleichenden Tod für die Netze bedeuten.

Ilona Jüngst

Autor

Datum

12. Januar 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.