Truck Rallye, Dakar 2013, Team de Rooy, Iveco 13 Bilder Zoom
Foto: Team de Rooy

Truck Rallye. Team de Rooy

Mit Fünf zum Sieg

Fünf Renntrucks, eine ganze Service-Armada und mehr als 40 Teammitglieder. Das „Petronas Team de Rooy Iveco“ - so der etwas sperrige Teamname – will den Sieg von 2012 in 2013 wiederholen.

„Die Dakar 2012 übertraf meine wildesten Träume!“, Altmeister und Teamchef Jan de Rooy bekommt Glanz in die inzwischen 69 Jahre alten Augen, wenn er anlässlich der Team-Präsentation am 8. November an den Januar dieses Jahres zurück denkt. Klar, dass der zweifache Dakar-Sieger und Rallye-Legende auch im Januar 2013 eine Rolle im Team spielt.

Stacey und Ruf

Die aktiven Rollen kommen aber anderen zu, allen voran Sohn Gerard de Rooy. Der inzwischen 32jährige hat die 2012 Dakar (5. bis 20.01.) bei seinem achten Einsatz gewonnen, gefolgt von seinem Vetter Hans Stacey (54), dem Dakar-Sieger von 2007 und damit der letzten „echten“ Dakar in Afrika. „Racey Stacey“ betrifft aber auch die wichtigste Änderung gegenüber 2012: An seiner Seite wird der erfolgreiche deutsche Navigator Detlef Ruf den rechten Weg durch Peru, Chile und Argentinien weisen.

Biasion und Adua auf drei und vier

Der dritte Iveco wird wieder gelenkt von Ex-Rallyeweltmeister Miki Biasion. Der Italiener will endlich das Ziel ganz vorne in der Wertung sehen und nicht wieder mit technischen Problemen kämpfen müssen. Dabei beendete er die 2012er Auflage auf einem beachtlichen sechsten Platz.
 
Auch der Franzose Jo Adua ist wieder mit dabei und steuert Truck Nummer vier als „Fast Service“ für die Kollegen vorne. 2012 beendete er die Dakar auf Platz 16. Für 2013 will er einen  Platz unter den Top Ten erreichen – trotz des Ballasts auf der Ladefläche!

Der Neue - René Kuipers

Neu im Team ist der Niederländer René Kuipers. Der 52jährige, der schon mit Bike und Geländewagen (zuletzt BMW X-Raid) unterwegs war, bestreitet er seine dritte Dakar nun im Truck. „Ankommen“, heißt das oberste Ziel und zu versuchen, die schnelle Gangart der Kollegen so lange wie möglich mitzugehen.
 
Der Iveco Powerstar von Jan de Rooy, Siegerauto 2012, wurde praktisch komplett neu aufgebaut. Stacey und Kuipers fahren die Evo 3-Version des Iveco Trakker, während Adua und Biasion die etwas 300 Kilo schwerere Evo 2-Stufe über die mehr als 8.000 Rallye-Kilometer chauffieren.
 
Die schnelle Truppe aus Son bei Eindhoven jedenfalls ist heiß auf die Dakar und will beweisen, dass der Sieg und Platz zwei bei der letzten Dakar und das Teamergebnis insgesamt keine Eintagsfliege war!

Autor

Datum

12. November 2012
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Michael Tobiasch, Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Analyse/Optimierung von Prozessen und deren IT-Unterstützung Michael Tobiasch Softwareauswahl und -einführung
Michael Tobiasch berät Speditionen und Logistikunternehmen unter anderem bei der Auswahl von… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen