TomTom Go Professional Lkw-Navi Zoom
Foto: TomTom

TomTom Go Professional 6200 im Test

Vier neue Lkw-Navis auf dem Markt

Der Telematikanbieter TomTom hat vier neue Lkw-Navis am Markt platziert: Die Go Professional-Reihe 520, 6200, 620 und 6250. Wir haben das 6200 getestet.

Die Trucker-Reihe hat ausgedient. Stattdessen heißt die neue Serie für Lkw-Navis bei Tom Tom nun Go Professional. Gleich vier Geräte haben die Niederländer am Markt platziert (siehe Kasten: Die Geräte). Diese unterscheiden sich maßgeblich in der Größe, ob eine SIM-Karte integriert ist oder ob die Infos zu den Tom-Tom-Diensten wie der Verkehrsinformation per Smartphone zugespielt werden.

Ein weiterer Unterschied ist, wie lange die kostenpflichtigen Dienste (ohne neue Zahlung) aktiv sind. In allen Fällen geht’s aber ums Berechnen von maßgeschneiderten Routen für Lkw, Busse beziehungsweise Transporter. Dafür hat TomTom auch einige Lkw-relevante POIs (Points of Interest, Sonderziele) gleich von Haus aus installiert. Darunter beispielsweise die Akzeptanzstellen des Servicekarten-Anbieters DKV.

Wer hingegen auf den Wettbewerber UTA setzt, muss sich die POIs über einen Drittanbieter wie POI Base aufs Gerät holen. Die dazu benötigten sogenannten OV2-Dateien muss der Nutzer dann über sein Tom-Tom-my-Drive-Konto hochladen und dann auf dem Navi installieren.

Einrichten und Updaten so einfach wie noch nie

Das Einrichten und vor allem das Updaten funktionieren übrigens so einfach wie noch nie. Das liegt vor allem daran, dass TomTom der Go Professional-Serie Wi-Fi spendiert hat. Damit geht’s ruck, zuck ins WLAN-Netz, kurz registriert oder eingeloggt, und schon lassen sich Inhalte wie neue Karten installieren.

Einrichten und Benutzerführung sind selbsterklärend. Das gilt auch für das Bedienen per Sprechsteuerung – die erforderlichen Befehle werden eingeblendet. So richtig glücklich wird man damit dennoch nicht. Zu oft braucht es mehrere Versuche, was sicherlich auch am Geräuschpegel im Fahrzeug liegt. Das klappt mit den Geräten von Garmin etwas besser – aber ebenfalls nicht perfekt.

Verkehrsservice TomTom Traffic punktet im Test

Absolute Referenzklasse ist hingegen der Verkehrsservice TomTom Traffic. Das betrifft einerseits die Qualität der Meldungen. Aber auch die Darstellung der Informationen auf der Karte beziehungsweise in der Routenleiste am rechten Bildschirmrand ist vorbildlich. Bei den Geräten mit integrierter SIM-Karte sind diese Echtzeit-Meldungen dann auch im Ausland kostenlos – insofern man den kostenpflichtigen Dienst gebucht hat.

Ein weiterer Pluspunkt des Go Professional 6200 ist die Systemgeschwindigkeit, die sich im Vergleich zu früheren Lkw-Navis drastisch verbessert hat. Damit wird das Berechnen einer Alternativroute im Handumdrehen erledigt.

Per Bluetooth lässt sich übrigens auch ein Smartphone mit dem Navi verbinden. Dann lassen sich je nach Hersteller die Sprachassistenten Siri oder Google Now aktivieren. Das Gerät dient zudem als Freisprecheinrichtung – was aufgrund der Umgebungsgeräusche aber nur bedingt sinnvoll ist, wie der Test zeigt. Gleiches gilt fürs Nutzen eines Sprachassistenten.

Schon zielführender ist es, sich etwa Sprachnachrichten vorlesen zu lassen. Egal ob SMS, Whats-app-Nachrichten oder auch andere Messenger – das TomTom Go Professional liest den Text vor. Das klingt zwar bisweilen etwas holprig, dafür ist der Fahrer aber weniger abgelenkt.

Die eigentliche Routenführung erfolgt gewohnt ereignislos – was in dem Fall natürlich ein großes Plus ist. Der vermeintliche Gefahrgut-Transport ist trotz der maximal zulässigen Abmessungen eines Sattelzugs immer auf der richtigen Fährte. Daran hat sich auch nach der Umbenennung von Trucker in Go Professional nichts geändert.

Technische Daten

Preis (netto): 399,95 Euro (UVP)

Kartenmaterial: TomTom Maps

Kartenabdeckung: Europa inklusive Russland

Updates: Lebenslange Karten- und Software-Updates

Display: 6 Zoll/15 cm, kapazitiv

Auflösung: WVGA, 800 x 480 Pixel, 154 ppi

Verkehrsfunk: TomTom Traffic (ein Jahr kostenlos)

Sonstiges: 16 GB interner Speicher, Aktiv-Magnethalterung, Blue-tooth (für Anrufe, Nachrichten, Siri und Google Now), Sprachsteuerung, integrierte SIM-Karte, Wi-Fi, Micro-SD-Karten bis 32 GB, Lkw-spezifische Sonderziele

Die Geräte

Go Professional 520: Größe: 5 Zoll, Dienste: lebenslang, Empfang: Smartphone, Preis (UVP netto): 299,95 Euro

Go Professional 6200: Größe: 6 Zoll, Dienste: ein Jahr, Empfang: SIM-Karte, Preis (UVP netto): 399,95 Euro

Go Professional 620: Größe: 6 Zoll, Dienste: lebenslang, Empfang: Smartphone, Preis (UVP netto): 349,95 Euro

Go Professional 6250: Größe: 6 Zoll, Dienste: lebenslang, Empfang: SIM-Karte, Preis (UVP netto): 449,95 Euro

Portraits

Datum

29. August 2017
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.