Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Transportwelt

Wirbel um Aussetzen der Mauterhöhung

Die Grünen und die Allianz pro Schiene werben dafür, die Maut für Euro-3-Lkw, wie ursprünglich geplant, zu erhöhen. Mit dem Aussetzen der nächsten Stufe setze die Politik die falschen Zeichen, kritisierte Grünen-Verkehrsexperte Anton Hofreiter. Die Allianz pro Schiene nannte die Änderung der Mauthöhenverordnung im Sinne der Transportbranche einen Doppelschritt zurück beim Umweltschutz. Diejenigen Fuhrunternehmer würden finanziell bestraft, die vorausschauend in die Erneuerung des Fuhrparks investiert hätten, sagte Geschäftsführer Dirk Flege. Der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) verteidigte das Aussetzen der nächsten Mautstufe. „Die Koalitionsvereinbarung, der politische Anstand und die Glaubwürdigkeit der Bundesregierung gebieten diese Maßnahme“, erklärte der Verband. Es gehe um Schadensbegrenzung, wenn schon eine Wiedergutmachung nicht möglich erscheine, hieß es mit Verweis auf die 2009 erfolgte Mauterhöhung.

Datum

27. August 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.