Tunnel-Test: Die meisten sind sicher Zoom

Test

Tunnel-Test: Die meisten sind sicher

Der ADAC hat 26 Tunnel in Europa vor allem auf sicherheitsrelevante Kriterien hin unter die Lupe genommen. Drei Viertel aller Röhren haben den Test nach den Ergebnissen des Automobilclubs bestanden. Vier Tunnel hielten dem Test nicht Stand: Drei davon erhielten das ADAC-Urteil „bedenklich“, der Testverlierer - der Hvalfjörður-Tunnel in Island - hat das Urteil „mangelhaft“. Sieger des Tests ist der neu eröffnete Duplex-Tunnel auf der A 86 bei Paris. In puncto Sicherheit hat er die Nase vorn. Der zwölf Jahre alte Hvalfjörður-Tunnel liegt laut ADAC sicherheitstechnisch deutlich hinter dem europäischen Mindeststandard und sei sanierungsbedürftig. 16 Mal verteilte der ADAC die Note „sehr gut“, vier Mal „gut“. Zwei Tunnel erhalten die Wertung „ausreichend“. In Deutschland untersuchte der Club drei Tunnel. Der Tunnel Birth auf der A 44 bei Velbert ist einer der drei Tunnel, die ein „bedenklich“ erhielten. Vorbildlich seien der Richard-Strauss-Tunnel bei München und der Lohberg-Tunnel bei Darmstadt. Grundsätzlich sei die Tendenz beim diesjährigen Test erfreulich, berichtet der ADAC. Europas Tunnel werden immer sicherer. Alte oder noch nicht modernisierte Tunnel müssen nach Ansicht des ADAC bis 2014 konsequent nachgerüstet werden. Den Test hat der ADAC gemeinsam mit seinen Partnerclubs im Rahmen von EuroTAP in 13 europäischen Ländern durchgeführt. Hier finden Sie das Testdiagramm

Datum

29. Juli 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Klaus Ridder Gefahrguttransport
Fachbuchautor für Gefahrgutliteratur sowie Leiter von Seminaren und Kongressen im Bereich… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.