Zoom

Stinkefinger kostet bis zu 4.000 Euro

Wer seinem Ärger im Straßenverkehr Luft macht und seinem Gegner den Stinkefinger zeigt, kann sich auf eine saftige Strafe gefasst machen. ...

Nach Angaben des ADAC können Straftaten wie gegenseitige Beschimpfungen und abfällige Gesten bis zu 4.000 Euro kosten. Der Stinkefinger ist dabei laut ADAC eine der meist gezeigten Gesten, die sich Fahrer zeigen. Die Bußgelder belaufen sich dabei zwischen 600 und 4.000 Euro. Wer „fieses Miststück“ oder „alte Sau“ sagt, dem kann eine Geldstrafe von 2.500 Euro drohen. Besonders vorsichtig sollten sich aufgebrachte Fahrer gegenüber Polizisten verhalten. Hier werde laut ADAC gleich der Staat mitbeleidigt - eine Anzeige des Ordnungshüters zusammen mit dem Dienstherrn droht. Auch Worte wie „am liebsten würde ich Arschloch zu dir sagen“ kosten Geld. Hier wurden in einem Fall 1.600 Euro fällig. Anders als bei Verkehrsverstößen richten sich Geldbußen bei Straftaten nach keinen festen Regelsätzen. Die Geldstrafe wird je nach Tathergang in Tagessätzen angegeben. Die Höhe eines Tagessatzes orientiert sich laut ADAC dabei nach dem Einkommen des Beschuldigten. 30 Tagessätze sind ein Monatsnettogehalt. Text: Susanne Spotz Datum: 02.11.2009

Datum

2. November 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Fred Dremel, Experte für Sozialvorschriften für das Fahrpersonal im Strassenverkehr, Arbeitszeitrecht , Kontrollgeräte Fred Dremel Sozialvorschriften
Von 1980 bis 2013 Betriebsprüfer Arbeitsschutz in Aachen auf dem Gebiet Sozialvorschriften für… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen