Sozialversicherung bei Arbeit in EU flexibel Zoom

Sozialversicherung bei Arbeit in EU flexibel

Ab dem 1. Mai können Arbeitnehmer innerhalb der Europäischen Union (EU) bis zu zwei Jahre lang von ihrem Unternehmen ins Ausland entsandt werden, ohne dass sie die Sozialversicherung in ihrem Heimatland verlassen müssen.

Dies besagt nach Angaben des Altersvorsorgeportals ihre-vorsorge.de die neue EG-Verordnung 883/2004. Bisher galt für Auslandsentsendungen im Regelfall eine mögliche Höchstdauer von einem Jahr. Zudem sind laut ihre-vorsorge.de Saisonarbeitnehmer mit unterschiedlichen Arbeitgebern in verschiedenen EU-Staaten künftig im Regelfall in der Sozialversicherung ihres Wohnstaats versichert. Diese „Wohnstaaten“-Regelung gelte ab Mai auch für Fernfahrer, die in einem Staat mindestens 25 Prozent ihrer Arbeitsleistung erbringen. Ansonsten sei der Fahrer in dem Staat sozialversichert, aus dem er stammt oder in dem er schon bisher gewohnt hat. Bisher galten für Fernfahrer wie etwa auch für Flugbegleiter die Sozialgesetze des Wohnstaates erst bei einer überwiegend dort ausgeübten Beschäftigung. Ebenfalls interessant für die „Grenzgänger“ unter den Fernfahrern: Wer in einem EU-Staat als Selbstständiger arbeitet und in einem anderen als Arbeitnehmer beschäftigt ist, gehört ab dem 1. Mai der Sozialversicherung des Staates an, in dem er als Arbeitnehmer registriert ist. Text: Georg Weinand Datum: 13.04.2010

Datum

13. April 2010
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen