Phishing-Alarm bei Nodomoda Zoom
Foto: Screenshot; Montage: Monika Haug

Phishing-Falle statt Telematik-Auswahl

Nodomoda.es sammelt Personendaten

Wer eine E-Mail von nodomoda.es bekommt, sollte vorsichtig sein. Hilfe bei der Telematik-Auswahl gibt es dort aber nicht.

Eigentlich preisen die E-Mail-Absender kristin@nodomoda.es und vitoria@nodomoda.es sonst vermeintlich millionenschwere Lotterie-Gewinne an. Doch nun hat die Phishing-Seite Nodomoda.es ein vermeintlich besseres Geschäftsmodell für sich entdeckt: Grafisch hübsch aufbereitet kommt mit dem Betreff "Mit Telematik behalten sie die Kontrolle über ihre Flotte" das Angebot, sich kostenlos in Sachen Ortung beraten zu lassen. Abgefragt werden dann allerdings lediglich die Flottengröße und die Art der Fahrzeuge. Etwas genauer soll es dann jedoch bei den Angaben zur Person werden. Da darf’s neben dem Namen auch die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse sowie der Name des Unternehmens sein. Dann startet die vermeintliche Prüfung der Anfrage durch ein Experten-Team.

Auf die kostenlosen Vorschläge hinsichtlich der für die Flotte geeigneten Telematiksysteme wartet der Nutzer hingegen vergebens. Kein Wunder, geht es bei solchen Phishing-Seiten doch meist um das Angeln (Fishing) von Nutzerdaten mit dem anschließenden Versuch, ein Passwort zu ködern. Am Ende steht dann entweder ein Identitätsdiebstahl in den sozialen Netzwerken oder gleich eine Kontoplünderung. Ein Vorgehen, das bei Experten als Social Engineering (soziale Manipulation) bekannt ist.

Darauf sollten Sie achten:

  • Wie lautet der tatsächliche E-Mail-Absender?
  • Wohin führen die Links tatsächlich? (Mit der Maus über den Link fahren)
  • Gibt es ein Impressum, das alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt?
  • Welche (persönlichen) Angaben sollen gemacht werden?
  • Rechtschreib- und Grammatikfehler
Portraits

Datum

21. März 2018
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare