Fernbus, Hellö, ÖBB, Österreich Zoom
Foto: Marek Knopp/ÖBB

ÖBB erweitert Fernbusangebot

Hellö fährt europaweit

Unter der Marke "Hellö" startet ab 14. Juli das neue Fernbus-Angebot der ÖBB mit elf internationalen Verbindungen aus und durch Österreich.

Zentraler Hellö-Busbahnhof ist dabei der internationale Busterminal am Wiener Hauptbahnhof. Von dort verkehren mehrmals täglich die schwarzen Busse nach Berlin, Frankfurt, Genua, Straßburg, Venedig und Zagreb. Weitere Start-und-Ziel-Busbahnhöfe sind Innsbruck, München und Prag. Als Einstiegsangebot bietet das Unternehmen nach eigenen Angaben Aktionstickets für Fahrten von 14. Juli bis 30. September 2016 zum Fixpreis von 15 Euro an. Zudem werde das Unternehmen künftig mit dem deutschen Fernbusbetreiber Berlin-Linien-Bus kooperiere, um das Streckennetz weiter auszubauen.

Die 28 schwarzen Mercedes-Busse bieten laut ÖBB ausziehbare Kopfstützen und Tische, Strom- und USB-Steckdosen, WLAN sowie Getränke- und Snackautomaten. Für Rollstuhlfahrer sind ein bis zwei Plätze vorgesehen.

Jährlich befördert der ÖBB-Konzern 459 Millionen Fahrgäste und 111,1 Millionen Tonnen Güter. Mit Hellö wollen die ÖBB nach eigenen Angaben bis 2020 eine Million Fahrgäste zusätzlich in ihren Zügen und Bussen transportieren.

Autor

Datum

13. Juli 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier Matthias Pfitzenmaier Fachanwalt für Verkehrsrecht
Rechtsanwalt Matthias Pfitzenmaier ist Fachanwalt für Verkehrsrecht. Seit 1997 arbeitet er im… Profil anzeigen Frage stellen
Prof. Dr.-Ing. Heinz-Leo Dudek, Experte für Telematik Heinz-Leo Dudek Telematik
Prof. Dr. Dudek ist Studiengangsleiter für das Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.