Zoom
Foto: SAF-Holland

Neues Dämpfersystem von SAF-Holland

Trailerachse mit Luftfederung

Der Spezialist für Trailerachsen SAF-Holland hat SAF Adaptive Air Damping vorgestellt. Eine adaptiv arbeitende Luftdämpfung für Auflieger, die Funktionen der Luftfeder und des Dämpfers gleichzeitig übernimmt. Diese verspricht hohen Fahrkomfort sowie deutliche Gewichtseinsparungen.

Die adaptive Luftdämpfung SAF Adaptive Air Damping soll eine Schwachstelle von bisherigen, hydraulisch gedämpften Trailerachssystemen ausmerzen. Bei diesem im Anhängerbau neuartigen System kombiniert der Spezialist für Trailerachsen die Funktionen von Luftfeder und Dämpfer zu einer nach Herstellerangaben nahezu wartungsfreien Luftdämpfung. Der entscheidende Vorteil: Diese Luftdämpfung arbeitet adaptiv, passt die Dämpfung also an das Gesamtgewicht des Fahrzeugs an. Das soll zum einen die Reifen des Aufliegers und zum anderen die Ladung schonen. Zudem entfallen die bislang verbauten hydraulischen Stoßdämpfer.

Die Vorteile der adaptiven Dämpfung kommen vor allem dann zum Tragen, wenn der Auflieger nicht beladen ist. Die Dämpfung durch hydraulische Systeme ist in der Regel ausgelegt, um das Fahrzeug bei hoher Ausladung bestmöglich zu dämpfen. Das führt in unbeladenem beziehungsweise teilbeladenem Zustand zu einer Überdämpfung. Erschütterungen nehmen zu, der Aufbau klappert, womöglich nimmt erschütterungsempfindliche Ladung Schaden.

Ein Bypass verhindert Aufschwingen des Trailers

Bei der adaptiven Luftdämpfung von SAF-Holland erfolgt die Dämpfung über zwei Luftfederventile und einen Bypass zwischen Rollbalg und Tauchkolben. Die Ventile sind im Fahrbetrieb bei Expansion und Kompression aktiv. Bei hochfrequenten Anregungen verhindert die Bypass-Bohrung ein Aufschwingen. Die Luft gelangt über einen eigenen Luftbehälter in den Federbalg, dessen Volumen in Relation zum Federweg steht. Eine Undichtigkeit an dieser Stelle soll sich nicht auf die Funktionalität der Bremse auswirken.
Je nach Beladungszustand arbeitet die Luftfeder zwischen 0,5 (unbeladen) und bis zu 6,5 bar (voll beladen). Die Verbindung von Luftfeder und Lenker ist mit einem Bayonett-Verschluss versehen. Dieser soll eine leichte Montage an der Standardschnittstelle zwischen Chassis und Funktionslenker gewährleisten. Alle Standardfahrhöhen werden abgedeckt, der Federungsbereich beträgt gängige plus/minus 80 Millimeter.

Sechs Kilogramm weniger Gewicht pro Achse

Das System  kommt mit weniger Bauteilen aus als die konventionelle Achse. SAF-Holland beziffert das Mindergewicht auf sechs Kilogramm pro Achse, also 18 Kilo im Achstrio. 2018 soll die adaptive Luftdämpfung in Serie gehen. Außerdem betrachtet das Unternehmen es als Vorteil für die Umwelt, dass keine Hydrauliköl-Leckagen auftreten können. Der Hersteller peilt als erstes die Volumensegmente an, also Curtainsider und Kühlkoffer. Zusätzlich visiert SAF-Holland Auflieger mit hohem Leer- beziehungsweise Lastverhältnis an, etwa Containerchassis. Als Nicht-Fahrzeughersteller spricht man bei SAF-Holland nicht gern über Preise für die Endkunden, jedoch soll die Technologie nicht mit wesentlichen Aufpreisen verbunden sein.

Thomas Rosenberger lastauto omnibus Chefredakteur

Autor

Datum

29. August 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Experte für Softwareauswahl und -einführung (TMS, WMS, CRM etc.); Optimierung von Organisation, Prozessen und der IT in Transport und Logistik Rainer Hoppe Softwareauswahl und -einführung
Rainer Hoppe berät Speditionen und Logistikunternehmen bei der Auswahl von Software für das… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.