Zoom
Foto: Daimler

Mercedes-Benz Vans

Rekord beim Absatz und Umsatz

Mercedes-Benz Vans verkauft 2017 rund 401.000 Fahrzeuge, was einem Wachstum von zwölf Prozent entspricht. Der Umsatz erhöht sich auf 13,2 Milliarden Euro.

Das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Vans wächst seit fünf Jahren kontinuierlich. Die Transporter-Sparte von Daimler übergab im Jahr 2017 insgesamt rund 401.000 Transporter und Großraumlimousinen in Kundenhand (Vorjahr: 359.100 Einheiten), was einem Wachstum von zwölf Prozent entspricht. Der Umsatz legte dabei um drei Prozent auf 13,2 Milliarden Euro zu (Vorjahr: 12,8 Milliarden Euro). Die Umsatzrendite lag trotz hoher Investitionen in die Erweiterung und Erneuerung des Produktportfolios bei neun Prozent.

Rekordabsätze bei allen Modellreihen

Mercedes-Benz Vans erzielte 2017 neue Absatzrekorde bei allen Modellen: So konnten vom Sprinter trotz des bevorstehenden Modellwechsels insgesamt 200.500 Einheiten (+ 4 Prozent), vom Vito 111.800 Einheiten (+ 21 Prozent), von der V-Klasse 59.000 Einheiten (+ 22 Prozent) und vom Citan 26.100 Einheiten (+ 5 Prozent) verkauft werden. Auch von der neuen X-Klasse, die erst Ende November 2017 am Markt eingeführt wurde, konnten bereits 3.300 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben werden.

Ganzheitliche Transport- und Mobilitätslösungen

"Mit dem Marktstart unserer neuen X-Klasse Ende 2017 sind wir erfolgreich in das weltweite Wachstumssegment der Midsize-Pickups eingestiegen. Als nächstes steht im Juni die Markteinführung des neuen Sprinter an. Unser neues Flaggschiff markiert gleichzeitig eine Zeitenwende, denn der neue Sprinter ist unsere erste vollvernetzte Gesamtsystemlösung. Mit ihm bringen wir unsere strategische Zukunftsinitiative adVANce jetzt erstmals auf die Straße. Mercedes-Benz Vans wandelt sich so vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter von ganzheitlichen Transport- und Mobilitätslösungen für unsere Kunden", sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Reisemobile als Wachstumsmarkt

Das Segment der Reisemobile erlebt derzeit einen Boom. So stiegen die Zulassungszahlen in Europa im vergangenen Jahr um 15 Prozent auf insgesamt 111.000 Fahrzeuge. Um künftig an dieser Entwicklung stärker teilhaben zu können, ist der neue Sprinter erstmals auch mit Frontantrieb verfügbar. Reisemobil-Hersteller Hymer hat mit Mercedes-Benz Vans einen Liefervertrag über mehrere tausend Sprinter abgeschlossen und ist damit größter Abnehmer. Hymer ist zugleich auch der erste Kunde, der den neuen Sprinter-Triebkopf, der seit dem Modellwechsel zur Verfügung steht, in großen Stückzahlen ordert. Die Triebköpfe werden im Mercedes-Benz Werk Ludwigsfelde gefertigt, wo Anfang März 2018 die Serienproduktion des Sprinter angelaufen ist.

App als Entscheidungshilfe für Elektro-Transporter

Elektromobilität spielt eine wichtige Rolle bei Mercedes-Benz Vans. So ist seit November 2017 der eVito bestellbar und ab der zweiten Jahreshälfte 2018 auch lieferbar, 2019 folgt dann die Elektrovariante des neuen Sprinter. Für alle Transporter-Kunden, die noch nicht überzeugt sind, ob Elektromobilität die passende Antriebsart für ihr Unternehmen ist, bietet Mercedes-Benz Vans ab sofort die App "eVAN Ready" an. Die kostenlose Smartphone-App zeichnet auf Wunsch reale Fahrstrecken des Nutzers auf, analysiert das Mobilitätsverhalten und gleicht dieses mit Parametern des eVito und künftig auch des eSprinter ab. So entsteht ein realistisches und aussagekräftiges Nutzungsprofil, das bei der Entscheidung für oder gegen den Elektroantrieb helfen kann.

Michael Schwarz

Autor

Datum

20. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare