Profi im Profil, FF 2/2018, Mutter Tochter. 5 Bilder Zoom
Foto: Jan Bergrath

Lkw-Fahrerinnen

Mutter und Tochter teilen sich die Leidenschaft

Wie die Mutter, so die Tochter: Alexandra und Yasmin Salatt aus Westerkappeln teilen sich eine Leidenschaft: das Lkw-Fahren.

Die Overnight Tiefkühl-Service GmbH aus Osnabrück transportiert unter anderem Waren von Coppenrath & Wiese. Den Betrieb hat FERNFAHRER bereits in Ausgabe 8/2017 porträtiert. Damals mit dabei: Yasmin Salatt (18) aus Westerkappeln. Die Auszubildende im zweiten Lehrjahr hatte gerade den Lkw-Führerschein bestanden und trumpfte im Gespräch mit einer gehörigen Portion Fachwissen auf. Darauf ist eine andere Frau ganz besonders stolz: Mutter Alexandra Salatt (39). Dahinter verbirgt sich eine wunderbare Geschichte, die wir hier erzählen. Alexandra hat in ihrem Leben mehrere Jobs ausgeübt, um als alleinerziehende Mutter ihre beiden Töchter auf den rechten Weg zu bringen. Ihr Exfreund war Lkw-Fahrer, und so entschied sie sich vor zehn Jahren zu einer sechsmonatigen Umschulung, die sie von der Arbeitsagentur finanziert bekam und über die Dekra Akademie erfolgreich absolvierte.

Yasmin schließt ihre Ausbildung bei Overnight ab

Während sich die eine Tochter für eine Karriere bei der Polizei entschieden hatte, erlag Yasmin schon als kleines Kind der Faszination schwerer Lkw. Schon als junges Mädchen fuhr sie bei der Mutter mit. Alexandra arbeitet heute bei Brüner Transporte aus Georgsmarienhütte – ein Unternehmer, der für die Spedition Koch International fährt. "Überwiegend fahre ich mit meinem Wechselbrückenzug im Nachtsprung Begegnungsverkehre", erzählt Alexandra. "Ich habe feste Zeiten und treffe mich meistens mit einem Kollegen aus Süddeutschland im Raum Koblenz."Als sich Tochter Yasmin entschied, in die Fußstapfen der Mutter zu treten, fand sie im Raum Osnabrück günstige Strukturen vor. Denn Koch International ist Teil eines Ausbildungsverbundes mehrerer regionaler Speditionen und stellt auch einen als Fahrschul-Lkw modifizierten Wechselbrückenzug einer Fahrschule zur Verfügung.

"Darauf habe ich gelernt", sagt Yasmin, die sich allerdings entschieden hatte, die Ausbildung bei Overnight zu beginnen. Kühltransporte liegen ihr mehr. Im Rahmen der Ausbildung hat sie sich im Pendelverkehr zwischen dem Werk und dem Umschlaglager an die Praxis gewöhnt. Die beiden Töchter wohnen noch bei der Mutter und freuen sich besonders, wenn einmal im Monat die neue FERNFAHRER -Ausgabe erscheint. Auf einem Truck-Festival haben sie vor zwei Jahren bei Diesel-Dieter ein Abo abgeschlossen. "Ich wünsche mir, dass Yasmin dasselbe Durchhaltevermögen in der männerdominierten Transportbranche hat wie ich", sagt Alexandra. "Und dann freue ich mich auf den Tag, an dem ich in eine Kontrolle bei meiner zweiten Tochter gerate."

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten
Profi im Profil, FF 2/2018, Mutter Tochter.

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

FERNFAHRER Lastauto Omnibus trans aktuell
Dieser Artikel stammt aus Heft FERNFAHRER 03/2018.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.

Autor

Datum

27. Februar 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen