Zoom
Foto: Kravag

Kravag-Interview

ADSp bleiben erste Wahl

Kravag-Chef Dr. Rollinger rät im Interview mit trans aktuell von den DTLB als Geschäftsgrundlage ab.

Herr Dr. Rollinger, als Schaden- und Unfall-, Kredit- sowie Kfz-Versicherer ist die R+V Nummer zwei und drei auf dem Markt: Wann soll sich das ändern?

Dr. Rollinger: Was Sie nicht erwähnt haben: R+V ist auch der größte Bankenversicherer in Deutschland und mit Kravag im Verkehrsgewerbe und der Transportversicherung auf Platz 1. Damit sind wir tatsächlich hervorragend im Markt positioniert. Und auch die Geschäftsentwicklung gibt Grund zur Freude: R+V wächst seit Jahren stärker als die Branche und gewinnt neue Marktanteile. Damit das so bleibt, müssen wir uns darauf einstellen, dass sich die Kundenbedürfnisse ebenso ändern wie die Kommunikationswege. Daran arbeiten wir mit Hochdruck.

Wie lief das Geschäftsjahr 2015?

Wir bleiben auch in Zeiten niedriger Zinsen und hoher Regulierungsanforderungen erfolgreich. R+V und Kravag haben 2015 erfolgreich und mit überdurchschnittlichem Wachstum abgeschlossen. Die Kravag-Logistic konnte die Beitragseinnahmen um drei Prozent steigern und damit ihre Position als Markführer im Straßenverkehrsgewerbe weiter ausbauen. Die beitragsstärkste Sparte der Gesellschaft bleibt die Kraftfahrtversicherung. Dank der guten Auftragslage im Verkehrsgewerbe und der beständigen Nachfrage nach der Kravag-Logistic-Police sind die Beitragseinnahmen in der Verkehrshaftungsversicherung gestiegen.

Guter Start ins Jahr 2016

Insgesamt allerdings ist die Sparte Transport wegen notwendiger Sanierungsmaßnahmen leicht rückläufig. Die Combined Ratio liegt trotz leicht gestiegener Schadenquote weiterhin unter 100 Prozent. Der Start ins neue Jahr verlief für Kravag positiv, sie bleibt auch 2016 auf Wachstumskurs.

Welche Erfahrungen haben Sie mit den neuen ADSp gemacht?

Aus Versicherungssicht sind die neuen Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp 2016) vorteilhaft für Spediteure und ihre Kunden. Sie bringen auch Auftraggebern viele Vorteile und berücksichtigen beispielsweise die erhöhten Haftungsinteressen der Verladern, insbesondere im schadensträchtigen Umschlag und im Lager. Kravag hat ihre Logistic-Police an die neuen Haftungsgrundlagen angepasst,  so dass Spediteure weiterhin den gewohnten Versicherungsschutz bekommen.

Und die Deutschen Transport- und Logistikbedingungen?

Vor den DTLB als Geschäftsgrundlage können wir unseren Kunden nur abraten, da sie neben unbegrenzter Haftung weitreichende Verpflichtungen für Transportunternehmer und Lagerhalter definieren, die diese schwer oder nur bruchstückhaft erfüllen können. Sicherlich ist das einer der Gründe dafür, weshalb die DTLB bis heute keine Akzeptanz im Markt haben und damit auch keinerlei praktische Bedeutung.

Die Transportbranche ist besonders insolvenzanfällig. Doch damit verbunden sind weitere Gefahren …

Wenn ein langjähriger Geschäftspartner Insolvenz anmeldet, kann der Insolvenzverwalter alle Zahlungen anfechten und zurückfordern, die in den vergangenen zehn Jahren getätigt wurden – sechsstellige Summen sind dabei keine Seltenheit. Dies ist jederzeit möglich, wenn vermutet wird, dass der Gläubiger von der drohenden Zahlungsunfähigkeit seines Schuldner wusste, etwa wegen verzögerter Zahlungen, Ratenzahlungsvereinbarungen oder Stundungen.

Dieser Inhalt ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

› Jetzt anmelden

Sie haben noch kein Digital-Abo? Angebote und Informationen zu unseren Titeln und den Digital-Abos erhalten Sie in unserem Shop.

› Jetzt informieren
Portrait

Autor

Datum

8. Juni 2016
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Markus Bauer, Experte für Trucksport Markus Bauer Truck Sport
Redakteur beim ETM Verlag. Truck Sport in allen Variationen ist sein Steckenpferd… Profil anzeigen Frage stellen
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.