Zoom
Foto: Daimler

Jochen Dimter, Leiter Mercedes-Benz Vans Vertrieb Deutschland im Interview

Angebot erweitern und flexibilisieren

Im Interview spricht Jochen Dimter über den Wandel der Marke, die strategische Zukunftsinitiative adVANce und das Autohaus der Zukunft.

Welche neuen Vertriebswege geht Daimler in der Van-Sparte an?

Wir sind mittlerweile kein reiner Fahrzeughersteller mehr, sondern sehen uns vielmehr als Anbieter von Mobilitätslösungen. Wir bieten dem Kunden also mehr, als nur das bloße Fahrzeug. Zum Beispiel bei der kurzfristigen Abdeckung von Auftragsspitzen durch Fahrzeugmiete. Mit Charterway bedienen wir den Anspruch im Mietgeschäft für Nutzfahrzeuge schon seit einiger Zeit. Künftig wird es aber nicht mehr reichen, zum Beispiel einen Kastenwagen einfach nur in Standard-Spezifikation vorzuhalten. Darum verfolgen wir mit unserem neuen Angebot Mercedes-Benz Van Rental einen neuen Ansatz: Um den individuellen Kundenanforderungen gerecht zu werden, müssen wir unser Angebot erweitern und flexibilisieren. Wir reden hier also von gezielten Branchenlösungen, die wir am besten mit einem spezialisierten Mietangebot für Transporter umsetzen können. Neben der Vielfalt an maßgeschneiderten Lösungen können wir bei Mercedes-Benz Van Rental auch deutlich flexibler agieren, was die Mietdauer betrifft. Von der tageweisen bis zur Langzeitmiete kann der Kunde damit also entweder gezielt Spitzen abfangen oder seine Flotte langfristig aufstocken.

Mit der strategischen Zukunftsinitiative adVANce emanzipiert sich Daimler also vom bloßen Fahrzeugproduzenten zum Anbieter von Mobilitätslösungen. Welche Bausteine der neuen Strategie sind bereits verfügbar? 

adVANce setzt sich aus fünf Bausteinen zusammen: Rental, eDrive, Digital, Sharing und Solutions@vans.

Im Bereich rental@vans sind wir ja bereits seit einer Weile aktiv. Im Fokus der Elektro-Strategie steht in diesem Jahr die Einführung des eVito und 2019 der Start des eSprinter . Letztlich wird es aber alle unsere gewerblichen Transporterbaureihen – also auch den Citan - mit Elektroantrieb geben. Der Baustein Sharing@Vans beinhaltet neue Konzepte beim öffentlichen Personentransport, die ebenfalls in den Startlöchern stehen und ab 2018 anlaufen - zum Beispiel die Kooperation von ViaVan mit der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) im Bereich on-demand Ridesharing in Ergänzung zum Öffentlichen Nahverkehr. Die Sparte solutions@vans umfasst Hardware-Lösungen, die den Kunden das Leben leichter machen sollen. Dazu zählen beispielsweise individuelle Lösungen für Paket-Dienstleister sowie Unternehmen aus der e-grocery-Branche.

digital@vans ist mit Mercedes Pro ebenfalls schon jetzt verfügbar. Dank eines kleinen Adapters, den sich jeder Nutzer kostenfrei im Autohaus holen kann, können wir seit September 2016 sogar ältere Fahrzeuge mit den kostenlosen Basisdiensten versorgen. Der neue Sprinter wird ein solches Modul fest verbaut und serienmäßig an Bord haben. Er wird als erstes Serienfahrzeug im Van-Bereich die Digitalisierung in seiner DNA tragen. In der App oder auf dem Bildschirm des Flottenchefs sind die Daten der einzelnen Dienste abrufbar.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

FERNFAHRER Lastauto Omnibus trans aktuell
Ford Transit Custom

Autor

Datum

26. Januar 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare