Zoom
Foto: Iveco

Iveco

Stralis X-Way für Baulogistik

Iveco bringt die neue Baureihe Stralis X-Way auf den Markt. Die Fahrzeuge für Baustelleneinsatz und urbane Dienstleistungen sollen die Offroad-Eigenschaften des Iveco Trakker mit der Kraftstoffeffizienz des Stralis in einem Fahrzeug vereinen.

Nachdem Iveco den Stralis X-Way im Juni diesen Jahres im WerkMadrid vorgestellt hat, macht der italienische Fahrzeughersteller nun ernst. Das Fahrzeug vereint laut Hersteller die Eigenschaften des Fernverkehrs-Lkw Iveco Stralis mit der Geländegängigkeit des Iveco Trakker. "Der Stralis X-Way ist der perfekte Lkw für Kunden aus der Baulogistik und dem städtischen Dienstleistungssektor. Die außergewöhnliche
Nutzlast der Super Loader-Version bestätigt die Fähigkeit dieses Fahrzeugs, die spezifischen Anforderungen jeder Anwendung mit maximalem Nutzen zu erfüllen", erklärt Iveco-Präsident Pierre Lahutte.
 

Iveco Stralis X-Way Super Loader

Bei der von Lahutte beschriebenen Super Loader Version des Stralis X-Way handelt es sich um ein 8x4 Betonmischer-Fahrgestell, dass laut Hersteller rund 8,8 Tonnen Leergewicht auf die Straße bringen und damit 355 Kilogramm leichter sein soll als vergleichbare Fahrzeuge. Der daraus resultierende Nutzlastvorteil schlägt sich dabei auch finanziell zu Buche. Bei durchschnittlicher Einsatzdauer soll der Iveco Stralis X-Way Super Loader einen finanziellen Vorteil von 23.500 Euro p.a. erwirtschaften.
 
Der Leergewichtsvorteil ist laut Iveco konstruktionsbedingt auf einige Spezifikationen zurück zu führen, die am Stralis X-Way Super Loader vorgenommen wurden. Zum einen wurde die mechanischen Hinterachsaufhängung neugestaltetet. Zum anderen wurden der Rahmen und die Querträger optimiert. Zudem verfügt das Fahrzeug über eine neue hintere 1-Blatt- und 2-Blatt-Federung. Auch die optionalen Aluminiumfelgen sowie die Luftfederung hinten sollen hierbei ihren Beitrag geleistet haben. 

Drei Motoren, drei Achs-Konfigurationen, drei Getriebe 

Bei der Motorisierung des Stralis X-Way Super Loader greift Iveco auf das 400 PS starke Curser 9-Aggregat zurück. Für die Baureihe stehen laut Hersteller jedoch insgesamt drei Motoren zur Verfügung, darunter: das Cursor 9-, Cursor 11-, sowie das Cursor 13-Aggregat für die Versionen 6x4 und 8x4. Die X-Way Baureihe soll zudem als Zwei-, Drei- und Vier-Achs-Modelle die Baustellenverkehre übernehmen, inklusive einer 8x4-Tridem-Achse. Ergänzend dazu sorgt der hydrostatische Antrieb Hi-Traction für mehr Traktion auf der Vorderachse. Zu guter Letzt kommen drei Getriebe zum Einsatz, darunter handgeschaltet, ein Allison-Automatik-Getriebe sowie wahlweise das automatisierte Hi-Tronix 12- oder 16-Gang-Getriebe aus dem Hause ZF. 

Iveco Stralis X-Way mit drei Fahrzeugkonfigurationen

Der Stralis X-Way ist in drei Fahrzeugkonfigurationen erhältlich. Abhängig davon, wie häufig das Fahrzeug im Gelände zum Einsatz kommt, kann zwischen dem On-Setup (Variante für häufigste Straßeneinsätze), dem Off-Setup (Variante für häufige Offroad-Einsätze) und dem Setup On+ für einen günstigsten Mix aus On- und Offroad-Betrieb entschieden werden.

Knut Zimmer

Autor

Datum

3. November 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.