Alles über Start-up
Gefco, Lkw mit aktualisiertem Logo und neuer Signatur Zoom
Foto: Gefco

Innovationen fördern

Gefco kooperiert mit Netzwerk Techstars

Der Automobillogistiker Gefco arbeitet künftig mit Techstars zusammen, einem weltweiten Netzwerk, das Start-ups fördert.

Gefco bekommt nach eigenen Angaben durch die Kooperation die Möglichkeit, mit vielversprechenden Start-ups zusammenzuarbeiten. Techstars habe Kontakte zu mehr als 1.000 internationalen Start-ups. "Dank der Vereinbarung können wir bei Gefco mit engagierten Unternehmen auf der ganzen Welt in Kontakt treten, um die Lieferkette der Zukunft zu erforschen und in sie zu investieren", erklärt der Gefco-Vorstandsvorsitzende Luc Nadal. Gefco biete Unternehmern zudem die Möglichkeit, Pilotprojekte in ausgewählten Ländern durchzuführen und stelle die Ressourcen zum Testen neuer Ideen.

Durch die Kooperation arbeite Gefco auch mit dem internationalen Start-up-Campus Partech Shaker zusammen. "Gefco wird die Möglichkeit haben, Unternehmer im gesamten Techstars-Netzwerk zu begleiten und zu betreuen, insbesondere durch das Mentorenprogramm Techstars Paris", erklärt Scott Ford, Techstars General Manager. Für das Mentoreprogramm können sich demnach Start-ups aus folgenden Bereichen bewerben: Routen- oder Strömungsoptimierung zur Erhöhung der Anlagenauslastung, dezentrale Blockchain-Software, die papierlose E-Services ermöglicht sowie Tracker und angeschlossene Sensoren, die neue Dienstleistungen schaffen oder die Betriebseffizienz verbessern.

Franziska Niess

Datum

21. März 2018
5 4 3 2 1 5 5 1
Kommentare