Zoom
Foto: VDL

Hausmesse in Büren

VDL feiert 30 Jahre Deutschlandgeschäft

Am kommenden Freitag und Samstag lädt VDL Bus & Coach in seine Niederlassung in Büren zum Tag der offenen Tür ein. Zu sehen gibt es das komplette Busprogramm und Rabatte auf Ersatzteile locken obendrein.

Der niederländische Hersteller VDL lädt am kommenden Freitag und Samstag (23./24. März 2018) wieder zur Hausmesse nach Büren ein.

Diesmal gibt es neben der Präsentation des umfangreichen Busprogramms einen besonderen Anlass zu feiern: das 30-jährige Jubiläum der Aktivitäten in Deutschland. Boris Höltermann, seit zwei Jahren Geschäftsführer von VDL Deutschland, ist dementsprechend optimistisch gestimmt: "Dieses Jahr gehen wir in die Vollen. Das Programm ist breiter und wir werden noch mehr von VDL Bus & Coach zeigen." Ein Interview mit ihm werden wir zeitnah veröffentlichen.

Futura-Familie mit Neuzugang zu erleben

Zu Sehen und zu Fahren sein wird die ganze Futura Reisebus-Familie – so auch der neueste Spross mit einer Länge von 13,5 Metern. Der derzeit längste Zweiachser auf dem Markt wird sich im Sommer auch dem IBC-Vergleichstest stellen, an dem der ETM Verlag erstmals beteiligt ist.

Im Juni wird VDL seinen neuen Triebstrang mit überarbeiteten DAF-Motoren und ZF Traxon-Getriebe für Reisebusse vorstellen. Darüber hinaus werden auch die Elektrobusse des Typs Citea SLF-120 electric und der Leichtbau-Stadtbus Citea LLE-120 mit Stopp-Start-Automatik zu sehen sein, die VDL seit einem Jahr in Verbindung mit Cummins-Motoren anbietet.

Rahmenprogramm mit satten Rabatten

Neben den Probefahrten und einer informativen Ausstellung von Zulieferern lockt VDL wieder mit Rabatten auf ausgewählte Ersatzteile von bis zu 50 Prozent. Abgerundet wird das Angebot mit einer großen Zahl von Gebrauchtfahrzeugen, die der geneigte Kunden in Augenschein nehmen kann.

VDL stark bei Elektrobussen, aber trotzdem ohne Gewinn

VDL beschäftigte 2017 in 95 Einzelbetrieben in 20 Ländern rund 16.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete so einen Umsatz von über fünf Milliarden Euro, das sind 57 Prozent mehr als 2016. Der Umsatz im Geschäftsbereich Busse ist um gut acht Prozent von 437 Millionen Euro 2016 auf 477 Millionen Euro 2017 gestiegen. Die Gesamtzahl der ausgelieferten großen Busse ist 2017 gegenüber dem Vorjahr etwa gleichgeblieben (1.170 gegenüber 1.192).

VDL Bus & Coach hat 2017 insgesamt etwas mehr als 120 große Elektrobusse geliefert, was das Unternehmen zu einem der großen Player auf diesem Gebiet macht. Besonders erfreulich war im Dezember die Lieferung von 100 Elektrobussen auf einen Schlag; diese werden ab April im Konzessionsgebiet Amstelland-Meerlanden fahren – wir berichten darüber ausführlich in lastauto omnibus 8/2018. Es handelt sich hier um die größte Elektrobusflotte in Europa.

Darüber hinaus investiert VDL in die Erweiterung des Vertriebsnetzes in den Kernmärkten. Beispiele dafür sind die im Januar eröffnete Niederlassung in Spanien sowie die Absicht, die Präsenz in Skandinavien zu verstärken. Aufgrund umfangreicher Investitionen auf lange Sicht ist es der Bussparte wiederum nicht gelungen, 2017 mit einem Gewinn abzuschließen. Das Auftragsvolumen ist jedoch von 228 Millionen Euro Ende 2017 auf 237 Millionen Euro in der 7. Kalenderwoche 2018 gestiegen.

Thorsten Wagner

Autor

Datum

21. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare