Zoom
Foto: winkler

Freier Teilehandel

Anbieter buhlen um preisbewusste Kundschaft

Der Ersatzteilmarkt ist hart umkämpft, mehrere Anbieter buhlen im freien Teilehandel um die preisbewusste Kundschaft – immer öfter mit günstigeren Zweitmarken.

In den vergangenen Jahren führten immer mehr etablierte Firmen preisgünstige Zweitmarken ein, etwa Wabco mit "ProVia", Hella mit "Value Fit" oder Behr Hella Service mit "Premium Line". Auch das Remanufacturing-Geschäft boomt. Für diese Entwicklung gibt es mehrere Gründe. "Der Druck auf die Marktteilnehmer wächst seit Jahren und der Preisdruck ist hoch. Vor allem durch große Unternehmen, die in den vergangenen Jahren in Osteuropa stark gewachsen sind und ihre Produkte in Westeuropa unter anderem über Onlineportale verkaufen", sagt Ralf Maurer, Produktmanager beim Teilehändler Europart. Zum anderen haben große Speditionen eigene Werkstätten und fragen explizit nach Ersatzteilen für die jeweilige Lebensphase des Lkw.

Kaum ein Kunde ist bereit, ein teures OE-Ersatzteil zu verwenden, wenn absehbar ist, dass der Lkw aufgrund seines Alters ohnehin nur noch ein Jahr im Fuhrpark bleibt. Kein Angebot ohne Nachfrage also. Vor allem bei eher einfachen Teilen wie Leuchten, Spiralschläuchen, Bremsscheiben oder -belägen greifen Kunden gerne zum günstigeren Zweitprodukt.

Ersatzteile speziell auf Anforderung im freien Teilehandel zugeschnitten

Wabco führte mit ProVia im vergangenen Jahr eine Zweitmarke ein, die solche Teile bietet. "Wir haben den Markt vor der Einführung von ProVia sehr genau analysiert", berichtet Philippe Colpron, Vice President Aftermarket bei Wabco und ergänzt: "Dabei wurde schnell klar: Es fehlte eine Lösung für Kunden, die sich nicht für ein Premium-Ersatzteil entscheiden wollen und dennoch Produkte von gleichbleibender Qualität, Sicherheit und Zuverlässigkeit brauchen." Die Entscheidung für ein günstiges Produkt sei zudem nicht nur eine Frage des Fahrzeugalters, sondern des zuvor vom Betreiber festgelegten Investitionsbudgets. In eine ähnliche Kerbe wie Wabco ProVia schlägt Hella mit seinem Value Fit-Produktsortiment. Value Fit umfasst derzeit Scheinwerfer, Leuchten, Starter und Generatoren. Laut Hella sind diese Ersatzteile jedoch speziell auf die Anforderungen der Kunden im freien Teilehandel zugeschnitten – sprich: günstiger als OEM-Teile. Zweitmarkenteile von Markenherstellern sind zwar billiger, aber nicht billig gemacht. Alle Produkte erfüllen die nötigen technischen Spezifikationen und können bedenkenlos verwendet werden.

Oft werden sie sogar in den gleichen Werken wie die OE-Ersatzteile hergestellt. "Wabco produziert, wann immer es möglich ist, Ersatzteile in den eigenen Produktionsstätten. So können wir sicherstellen, dass die Teile zuverlässig und sicher sind und in gleichbleibender Qualität gefertigt werden", sagt Philippe Colpron von Wabco und fügt an: "Die hohen Qualitätsstandards werden natürlich auch auf die ProVia-Produkte angewendet, allerdings ist das Endergebnis ein preisgünstiges Ersatzteil und kein Originalteil." Ob sich die OEM-Lieferanten mit der Zweitmarken-Schiene auf Dauer selbst das Wasser abgraben? "Wir sehen die Entwicklung tatsächlich etwas skeptisch", sagt Ralf Maurer von Europart und ergänzt: "Weniger als Konkurrenz zur Europart-Eigenmarke, sondern aus Sorge um die jeweiligen Kernmarken – die Wahrnehmung der Kernmarken könnte darunter leiden."

Im Lkw-Bereich ist Premium gefragt

Beim Teilehändler Winkler möchte man sich auf Anfrage nicht zum Thema äußern. Doch auch dort beobachte man die Entwicklung der Zweitmarken ganz genau. Zudem haben die Fahrzeughersteller selbst erkannt, dass Kunden für ihre älteren Fahrzeuge häufig keine teuren Original-Ersatzteile kaufen wollen. Mit Value Line bietet etwa Iveco eine alternative Produktlinie. Unter anderem finden sich in dem Angebot Batterien, Bremsklötze, Riemen, Filter, Lampen, Auspuffteile und vieles mehr – eben allesamt typische Verschleißteile.

Seit diesem Jahr hat Behr Hella Service (BHS), Spezialist im Bereich Motorkühlung und Klimatisierung, ein neues Branding-Konzept, welches für bessere Transparenz sorgen soll. Produkte der neuen "Premium Line" werden von Behr, AKG, Visteon oder weiteren Herstellern mit OE-Kompetenz produziert. Premium Line umfasst rund 4.500 Produkte. Das rund 3.000 Artikel umfassende Standardprogramm bildet die Basis des Sortiments, der Handel verlange einfach ein breites Sortiment mit günstigen Ersatzteilen auch für ältere Fahrzeuge. Für den Nutzfahrzeugbereich führt BHS rund 1.000 Artikel, 80 Prozent davon sind Premium-Teile. "Anders als im Pkw-Bereich gibt es in Sachen Motorkühlung in der Lkw-Sparte kaum eine Nachfrage nach günstigeren Ersatzteilen, dort ist Premium gefragt. Preissensitive Bauteile bieten wir für Lkw vor allem im Klima-Bereich an, dort ist die Nachfrage nach günstigeren Teilen größer", sagt Jörg Laukenmann von BHS.

Autor

Datum

24. April 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Leitung von großen Fuhrparks und der Tätigkeiten rund um den Fuhrpark Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.