Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Transportwelt

Unfallgefahr durch geringen Luftdruck

Die kühlen Temperaturen der letzten Tage hinterlassen ihre Spuren am Reifen. Der Luftdruck sinkt. Fahrer, die mit geringem Luftdruck in ihren Pneus unterwegs sind, setzen sich laut Auto Club Europa (ACE) einem enormen Sicherheitsrisiko aus. Zum einen verlängere sich der Bremsweg bei falschem Reifendruck erheblich. Zum anderen sei die Haftung in Kurven sowie bei Aquaplaning deutlich schlechter. Dadurch werde jedes Brems- und Auslenkmanöver lebensgefährlich, weil das Auto einfach ausbrechen könne, warnt der Autoclub.
Auch das Antiblockiersystem (ABS) und das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) erfordern laut ACE den exakt richtigen Luftdruck. Die Funktionsweisen dieser elektronischen Helfer sei sonst beinträchtigt.
Die Experten raten daher, den Luftdruck regelmäßig - das heißt bei jedem zweiten  Tankstopp - zu kontrollieren. 
Außerdem schnellt der Kraftstoffverbrauch um rund fünf Prozent in die Höhe, sollte der Luftdruck im Reifen 0,5 bar geringer sein als vom Hersteller angeben, gibt der ACE zu bedenken.

Datum

19. September 2008
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.