Zoom
Foto: Foto: photo 5000/Fotolia.com

Transportwelt

Neuer Führerschein für Helfer

Der Weg ist frei. Junge Helfer bei Feuerwehr, Rettungsdienst oder dem Katastrophenschutz müssen nicht den C1-Führerschein machen, um ein Einsatzfahrzeug bis 4,75 Tonnen fahren zu können. Die spezifische Ausbildung und Prüfung zum Fahren der Einsatzfahrzeuge soll weniger aufwändig  und auch deutlcih preiswerter sein als ein üblicher C1-Führerschein. Wolfgang Tiefensee, Bundesverkehrsminister, hat sich für eine entsprechende Ausnahmegenehmigung beim Fahren für Einsatzfahrzeuge ausgesprochen.  Mit der Gewichtsgrenze von 4,75 Tonnen bewegt sich die neue Regel nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums innerhalb des europäischen Rechts. Rund 100.000 Fahrer der Freiwilligen Feuerwehren profitieren von der Neuregelung. Bundesweit können 16.000 Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr damit gefahren werden.

Datum

26. März 2009
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Götz Bopp, unser Experte für Sozialvorschriften im Straßenverkehr (Lenk- und Ruhezeiten) Götz Bopp Sozialvorschriften und Güterverkehr
Beratung von Unternehmen und Fahrern rund um das Thema Lenk- und Ruhezeiten. Schwerpunkt im… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.