Betrunken Auto fahren Zoom
Foto: Archiv

Fahrverbot

Bei knapp überschrittenem Promillewert

Das Überschreiten des Grenzwerts von 0,5 Promille zieht für alkoholisierte Autofahrer so gut wie immer ein Fahrverbot nach sich.

Auch wer den Grenzwert nur geringfügig überschreitet, kann vor Gericht nicht mit Milde rechnen. Ausnahmen kommen nur in außergewöhnlichen Härtefällen infrage. Auf ein entsprechendes Urteil des Oberlandesgerichts Bamberg (Az.: 3 Ss OWi 1374/12) macht der ADAC aufmerksam.

In dem Fall war ein Autofahrer mit 0,54 Promille Alkohol im Blut erwischt worden. Den Führerschein hätte er eigentlich abgeben müssen. Ein Amtsgericht entschied jedoch zunächst, lediglich die Geldbuße zu verdoppeln und auf ein Fahrverbot zu verzichten. Das Oberlandesgericht in Bamberg hob das Urteil in nächster Instanz auf. Bei Alkoholfahrten gebe es aufgrund der Gefährlichkeit und des hohen Unrechtsgehalts nur einen sehr geringen Ermessensspielraum.

Autor

Datum

1. März 2013
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Rechtsanwältin Judith Sommer, Fachanwältin für Arbeitsrecht. Judith Sommer Fachanwältin für Arbeitsrecht
Rechtsanwältin Judith Sommer ist Fachanwältin für Arbeitsrecht. Seit über 10 Jahren berät und… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.