Der Deutsche Telematik Preis 2018 wird vom ETM Verlag verliehen. Zoom
Foto: ESA; Montage: ETM

Deutscher Telematik Preis 2018

Gesucht: die besten Telematik-Lösungen

Es ist wieder so weit: Der ETM Verlag hat den Deutschen Telematik Preis 2018 ausgelobt. Um den aktuellen Entwicklungen am Markt Rechnung zu tragen, wurde dafür etwas am Konzept gefeilt.

Die Zahl der Telematikanbieter ist groß. Die der angebotenen Telematiklösungen sogar noch größer – und damit schlichtweg unüberschaubar. Hinzu kommt, dass sich hinter gleichlautenden Begrifflichkeiten nicht immer dasselbe verbirgt. So ist etwa Geofencing nicht gleich Geofencing, selbst wenn in allen Fällen beim Eintritt in ein vordefiniertes Gebiet eine Nachricht generiert wird. Aber auch bei der Ortung, der Navigation oder der Darstellung der Geschäftsprozesse gibt es erhebliche Unterschiede.

Telematikpreis ist in sechs Kategorien unterteilt

Der ETM Verlag bringt, wie schon zwei Jahre zuvor, wieder Licht ins Dunkel. In insgesamt sechs unterschiedlichen Kategorien könnten sich Hersteller für den Deutschen Telematik Preis 2018 bewerben:

  • OEM-Telematik für Lkw
  • Lkw-Nachrüsttelematik – Komplett-/Teilladung
  • Lkw-Nachrüsttelematik – Stückgut
  • Lkw-Nachrüsttelematik – Tank/Silo
  • Telematik für Entsorgungsfahrzeuge
  • Telematik für KEP-Fahrzeuge
  • Telematik für Service-Pkw
  • Telematik für Trailer, Container, Wechselbrücken und Asset Tracking
  • Telematik‐Integrationsportale

In einem ersten Schritt mussten die Teilnehmer dazu ein detaillierter Fragebogen beantworten, der sich natürlich je nach Kategorie unterscheidet. Die besten drei Lösungen je Kategorie werden nominiert und kommen in nächste Runde.

Da Papier aber bekanntlich geduldig ist, sichtet im Anschluss die Experten-Jury die eingesandten Antworten. Die Experten-Jury setzt sich zusammen aus:

  • Prof. Dr. Heinz-Leo Dudek (DHBW Ravensburg)
  • Martin Trümper (Dekra)
  • Holger Bach (LogBW)
  • Stephan Feitzelmayer (SF Telematik)
  • Ralf Johanning (TeleTraffic)
  • Carsten Nallinger (ETM Verlag)

Danach gehen die Systeme ins Telematiklabor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Friedrichshafen. Dort müssen sie beweisen, was tatsächlich in ihnen steckt. Anhand der dort erhobenen Daten kürt die Jury schließlich den Sieger der jeweiligen Kategorie. Wer sich mit dem Titel "Deutscher Telematik Preis 2018" schmücken darf, verkündet die Jury dann im Rahmen des Gala-Abends des "Zukunftskongress Nutzfahrzeuge" in Berlin, der vom ETM-Verlag und der Sachverständigen-Organisation Dekra veranstaltet wird.

Zukunftskongress 2017

Portraits

Datum

24. Juli 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
David Keil, Berater und Projektmanager Logistiksoftware und Telematiksysteme David Keil Berater Logistiksoftware und Telematiksysteme
Beratung, Implementierung und Schulung von Logistiksoftware bei Unternehmungen. Anpassung und… Profil anzeigen Frage stellen
Kristina Dietze von der Polizeidirektion Görlitz/ Autobahnpolizei Kristina Dietze Polizeioberkommissarin Autobahnpolizeirevier Bautzen
Expertin für Gefahrguttransporte (aus polizeilicher Sicht), Vermögensabschöpfung im… Profil anzeigen Frage stellen
Kostenloser Newsletter
Newsletter Small

+++ Tests +++
+++ News +++

Und immer bequem und kostenlos per E-Mail.