DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz Zoom
Foto: DB AG/Oliver Lang

DB setzt sich Klimaschutzziel 2030

CO2-Ausstoß mindestens halbieren

Die Deutsche Bahn setzt sich ein neues Klimaschutzziel. Bis zum Jahr 2030 soll der CO2-Ausstoß mindestens halbiert werden.

Die Deutsche Bahn setzt sich ein neues Klimaschutzziel: "Wir werden bis 2030 den spezifischen CO2-Ausstoß weltweit um mindestens 50 Prozent reduzieren. Das ist ein großer Schritt auf dem Weg zum komplett klimaneutralen Konzern, der wir 2050 sein werden", erklärt der DB-Vorstandsvorsitzende Dr. Richard Lutz im Vorfeld der Bonner UN-Klimaschutzkonferenz in Berlin.

Bereits für das Jahr 2020 hatte sich die Deutsche Bahn mit ihrer Konzernstrategie DB2020+ vorgenommen, den CO₂-Ausstoß um 30 Prozent abzusenken (bezogen auf das Jahr 2006). Insbesondere die stetige Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien im Bahnstrommix soll zu den weiteren Absenkungen führen, heißt es seitens der DB. Im gesamten Bahnverkehr (Nah, Fern- und Güterverkehr) soll dazu der Anteil von Ökostrom von derzeit 42 Prozent auf 70 Prozent bis 2030 steigen.

Portraits

Datum

24. Oktober 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare