Zoom
Foto: DAF Trucks

DAF feiert Geburtstag

Vor 90 Jahren begann die DAF-Geschichte

DAF feiert Geburtstag: Am 1. April 1928 startete Hub van Doorne mit seiner kleinen Konstruktionswerkstatt in Eindhoven durch. Vier Jahre später machte der niederländische Ingenieur eine Produktionsstätte für Anhänger aus seinem Betrieb – die Van Doorne's Aanhangwagen Fabriek, kurz DAF, war geboren. Eine Zeitreise.

Mit einer kleinen Werkstatt auf dem Gelände der Coolen-Brauerei in Eindhoven begann die Geschichte von DAF. Der Ingenieur Hub van Doorne verdiente sein Geld zunächst mit Schweiß- und Schmiedearbeiten für die Stadt und einige Unternehmen wie beispielsweise den Lampen- und Radiohersteller Philips.

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise aber expandierten Hub und sein Bruder Wim van Doorne – ab 1932 fertigten sie in "Van Doorne's Aanhangwagen Fabriek" (übersetzt "Van Doorne's Anhängerfabrik" und in Kurzform "DAF") Anhänger, die mit einem geschweißten und damit leichten Fahrgestell aufwarten und so hohe Nutzlasten bieten konnten. 1936 erweiterten die Niederländer ihr Programm um einen Containerauflieger, der das Be- und Entladen von Containern aus Eisenbahnwagons vereinfachen sollte – mit dieser Eigenentwicklung wurden sie einer der weltweit ersten Anbieter für derartige Trailer.

1949 – das Jahr der Wende hin zum Lkw-Hersteller

Vier Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkriegs brachte DAF, das jetzt für "Van Doorne's Automobiel Fabriek" stand, den ersten Lkw auf die niederländischen Straßen. 1950 entstand ein neues Werk, in dem die Fahrgestelle für die Drei-, Fünf- und Sechstonner produziert wurden.

Bis 1957 sorgten Benzinmotoren des Herstellers Hercules und Dieselmotoren von Perkins in den Lkw für Vortrieb, dann aber entwickelte und produzierte DAF Motoren in Eigenregie. Schon 1959 stattete die "Van Doorne's Automobilfabrik" das erste Dieseltriebwerk – den DS575 – mit einem Turbolader aus. 1973 folgte der Einsatz der ersten Ladeluftkühler. Die sogenannte ATi-Technologie führte DAF in den 80er Jahren ein, mit ihr konnte die Einspritzung optimiert werden und der Spritverbrauch bei gleichzeitiger Leistungssteigerung gesenkt werden. 2005 feierte DAF dann die Präsentation der Paccar MX-Motoren, die bis heute in allen schweren Lkw der Marke sowie in mehr als jedem Dritten Kenworth und Peterbilt ihre Arbeit verrichten.

Von provisorischen Sitzen zu luxuriösen Kabinen

In den ersten Jahren der Lkw-Produktion konzentrierte sich DAF auf die Fertigung reiner Fahrgestelle, für die Überführung zu Aufbauherstellern installierten die Niederländer allein einen provisorischen Sitz aus Holz. Schon 1951 aber entwickelte DAF ein eigenes Fahrerhaus mit abgerundeten Ecken und einem leicht geneigten Kühlergrill, dazu gab es zumindest einen gefederten Sitz.

In den 60er Jahren folgte die erste Fernfahrerkabine für den internationalen Transport – im Innenraum des DAF 2600 waren zwei Betten untergebracht, Servolenkung und Servobremsen waren so etwas wie die ersten Fahrerassistenzsysteme. 1969 montierte DAF eine nach vorne kippbare Kabine erstmalig direkt über dem Motor, 1988 folgte die Einführung des Space-Cab-Konzepts. Die nochmals größere Super Space Cab folgte im Jahre 1994.

Zwei Jahre später folgte dann die Übernahme durch Paccar. Als Teil des Paccar-Konzerns führte DAF 2013 moderne Euro-6-Lkw ein, im letzten Jahr wurden CF und XF mit dem Titel "International Truck of the Year 2018" ausgezeichnet.

Die Zukunft des Transportwesens im Blick

Auch was Zukunftsthemen angeht, ist DAF gut aufgestellt: 2015 stellten die Niederländer ihr Konzept zum Lkw-Platooning vor, 2017 nahmen einige Lkw des Herstellers an Testläufen in Großbritannien teil. An elektrischen und hybriden Antriebssträngen forscht DAF im Zuge einiger europäischer Technologieentwicklungsprojekte.

Mittlerweile werden DAF-Lkw in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und Brasilien produziert. 1.100 unabhängige Partner vertreiben die Lastwagen auf fünf Kontinenten. "DAF bietet eine umfangreiches Portfolio exzellenter Lkw, die branchenweit die niedrigsten Betriebskosten, die beste Transporteffizienz und den höchsten Fahrerkomfort bieten", erklärt der DAF-Vorstandsvorsitzende Preston Feight. "Dank des wunderbaren Teams von mehr als 10.000 engagierten Mitarbeitern, das hochwertige Lkw, Motoren, Teile und Serviceleistungen entwickelt, herstellt, verkauft und unterstützt, ist DAF in einer optimalen Position, um sein weltweites Wachstum weiter fortzusetzen."

Die eurotransport.de-Redaktion gratuliert DAF zum 90. Jubiläum. Happy Birthday!

Julian Hoffmann

Autor

Datum

29. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare