Beim Rechtsabbiegen kommt es zwischen Lkw und Radlern immer wieder zu schweren Unfällen. Zoom
Foto: UDV

Aktion gegen Abbiegeunfälle

Berliner Polizei kontrolliert Abbieger

Die Berliner Polizei nimmt sich vom 9. bis 20. April verstärkt der Prävention von Abbiegeunfällen an. Im gesamten Stadtgebiet kontrolliert sie abbiegende Verkehrsteilnehmer und klärt sie über ihr eventuelles Fehlverhalten auf.

Unter dem Slogan "Unfallfrei durch die Fahrradsaison" legt die Berliner Polizei nach eigenen Angaben ihr Augenmerk knapp zwei Wochen lang auf das Verhalten abbiegender Pkw- oder Lkw-Fahrer gegenüber Radfahrern. Bei einer vergleichbaren Aktion im vergangenen Jahr seien insgesamt 2.224 Fahrerinnen und Fahrer nach einem falschen Verhalten beim Abbiegen angehalten und darauf hingewiesen worden. In 1.947 Fällen waren die Verstöße demnach so gravierend, dass Anzeigen folgten.

Die erste Aktionswoche in diesem Jahr stehe im Zeichen der Aufklärung und Sensibilisierung hinsichtlich der Gefahren beim Abbiegen. In der zweiten Woche finden laut der Berliner Polizei die Verkehrskontrollen vor allem an Orten statt, an denen sich in der Vergangenheit Verkehrsunfälle mit der Beteiligung von Radfahrern ereignet hatten.

Im Jahr 2017 verzeichnete Berlin 874 Abbiegeunfälle, bei denen vier Radfahrer getötet, 53 schwer und 657 leicht verletzt wurden.

Franziska Niess

Datum

9. April 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht. Ich vertrete Arbeitnehmer und Arbeitgeber… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen