Die Fahrschule B. Muelln und Ausbildungscenter 3 Bilder Zoom
Foto: Mülln

Advertorial

Wir lassen Sie nicht im Regen stehen!

Die Fahrschule B. Mülln und Ausbildungscenter für Verkehr und Sicherheit kümmert sich um die Ausbildung von A-Z!

Die Fahrschule B. Mülln aus Nürtingen ist ein zertifizierter Fahrschulbetrieb.

Egal ob Pkw-, Motorrad, Lkw oder Bus-Führerschein - das Angebot der Fahrschule B. Mülln hat es wirklich "in sich". Insgesamt 17 Führerscheinklassen, eine Vielzahl an Um- und Weiterbildungsmaßnahmen und sämtliche Bedienerscheine wie Stapler, Hubarbeitsbühne, Kran, Ladekran, Baumaschinen sowie Traktor können an den Standorten Nürtingen, Köngen und in Leinfelden-Echterdingen erworben werden. Viele der angebotenen Leistungen sind Weiterbildungsmaßnahmen und werden von der Agentur für Arbeit vom Jobcenter, dem Wegebau und von ESF-Fördermittel gefördert und bezahlt.

Dass der Inhaber Burkhard Mülln diese Weiterbildungen überhaupt durchführen kann und darf, hat er seine Fahrschule zu einem Ausbildungscenter für Verkehr und Sicherheit geführt und entwickelt und ist mehr als nur eine Fahrschule. Sein Unternehmen trägt das Zertifikat ISO 9001:2015 und befähigt ihn und sein hochmotiviertes Team zur, wie es im Zertifikat heißt " Planung und Durchführung der Führerscheinausbildung in allen Fahrerlaubnisklassen sowie fahrtechnische Weiterbildung, Verwaltung und Vertrieb". Es können jederzeit Firmenpakete mit Rundum-Versorgung angeboten werden sowie Inhouse-Schulungen und Unterweisungen in Bereich Bedienerscheine. Zwei weitere Zertifikate der AZAV und bescheinigen ihm weitere Kompetenz für geförderte Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung.

Zoom Die Fahrschule B. Muelln und Ausbildungscenter Foto: Mülln

Die vielen verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmodule, die von den "normalen" Führerscheinklassen C/CE bis hin zur BKF-Weiterbilung reichen sind deshalb auch sehr vielseitig. Durch viele Gesetzesänderungen und EU-Richtlinien ist zum Beispiel die Ausbildung für Berufskraftfahrer vereinheitlicht worden. Eine beschleunigte Grundqualifikation für Lkw-Fahrer ist besonders für junge Leute Vorschrift, die ihren Führerschein schnellstmöglich erhalten möchten. Dieser Intensivkurs wird mit einer Prüfung bei der IHK abgeschlossen.

Alle Lkw und Omnibusfahrer sind zudem verpflichtet, sich in regelmäßigen und tätigkeitsbezogenen Kursen weiterzubildenl. In der BKF-Weiterbildung beispielsweise lernen die Schüler von Burkhard Mülln unter anderem neue Verkehrsvorschriften, Fähigkeiten zur richtigen Einschätzung der Lage in Notfällen, rechtliche und physikalische Grundlagen und dem Umgang mit dem digitalen Kontrollgerät. Die unterschiedlichen Module, Führerscheinklassen, Regelungen und Gesetze sowie das Alter und viele andere Dinge, die beim Führerschein beachtet werden müssen, sind manchmal nicht leicht zu verstehen und führen zu allgemeiner Verwirrung. Auch das ist Burkhard Mülln zur Stelle. Bei ihm steht beim ersten Kontakt mit dem Fahrschüler eine umfassende Beratung an. Mit gezielten Fragen, seiner langjährigen wie auch enormen Erfahrung und seinerm Gespür für die Anliegen seiner Kunden, erarbeitet der passionierte Fahrlehrer das perfekte Schulungsprogramm.

Zoom Die Fahrschule B. Muelln und Ausbildungscenter Foto: Mülln

Darüber hinaus lernen die Fahrschüler in der Fahrschule B. Mülln, wie sie zu einem Fahrstil beitragen können, der für mehr Sicherheit auf den Straßen, bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch, sorgt.  Der Fuhrpark wurde ständig vergrößert und erneuert und die modernen Unterrichtsräume, aktuelles Lernmaterial, individuelle Lernbetreuung und hohe Sicherheitsmaßnahmen sind für Burkhard Mülln das absolute "Muß" seines offenen Konzepts der Fahrschule.

Tipps:
Fahrlehrer Burkhard Mülln hat Ratschläge, wie das gegenseitige Miteinander im Staßenverkehr verbessert werden kann:

Tipps für Motorradfahrer:

  •  Auffällige Kleidung tragen
  • Nicht darauf vertrauen, dass der andere Verkehrsteilnehmer einen sieht
  • Nie die Kurven schneiden, auch in Schräglage die eine Fahrbahn nicht verlassen
  • Durch disziplinierte und niedertourige Fahrweise in bewohnten Gebieten, die Einheimischen nicht verärgern

Tipps für Autofahrer:

  • an Kreuzungen und Einmündungen immer mit Motorradfahrer rechnen
  • Auf Sichtbehinderungen achten. Das kann der eigene Fensterholm oder der tote Winkel sein
  • Beim Abbiegen zusätzlich über die Schulter schauen. Auch beim Wenden und beim Losfahren vom Straßenrand
  • Nie die Kurven schneiden

Autor

Datum

1. November 2017
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
eurotransport-Experte Klaus Willems Klaus Willems Inspektor der belgischen Polizei i.R.
Consulting für den Straßentransport - Aus- Weiterbildung der Berufskraftfahrer - Gerichtsgutachten Profil anzeigen Frage stellen
Jan Bergrath, Experte für Fahrerthemen Jan Bergrath Journalist
Jan Bergrath beobachtet und beschreibt seit über 25 Jahren als freier Fachjournalist die… Profil anzeigen Frage stellen