Zoom
Foto: ADL

ADL liefert Enviro500 nach Lausanne

Neue Doppelstockbusse für die Schweiz

Der schottische Bushersteller Alexander Dennis Limited (ADL) kann die zweite Order für Doppelstockbusse vom europäischen Festland verzeichnen. Nach PostAuto bestellt auch die Transports publics de la région lausannoise (tl) Enviro500 für den Einsatz in der Schweiz.

Die neuen Doppelstock-Linienbusse vom Typ Enviro500 werden ab Juli 2019 nach Lausanne ausgeliefert. Alle 13 Einheiten können 79 Sitzplätze und eine Gesamtfahrgastkapazität von 120 Personen vorweisen.

Die Fahrzeuge sind mit drei Achsen ausgestattet, insgesamt 13 Meter lang und mit drei Türen und zwei Treppen versehen. Im Unterdeck können wahlweise zwei Fahrgäste im Rollstuhl oder mehrere Kinderwagen transportiert werden. Die Busse, die unter anderem mit USB-Ladesteckdosen ausstaffiert sind, sollen regionale Linien bedienen, die Lausanne mit dem ländlichen Umland verbinden.

Typischer Aufbau bleibt erhalten

ADL baut die Enviro500 für Lausanne nach europäischen Richtlinien auf – so werden die Busse in der Höhe nicht mehr als vier Meter messen. Der typische Aluminiumaufbau, der durch sein geringes Gewicht den Kraftstoffverbrauch senken soll, bleibt dabei dennoch erhalten.

"Wir freuen uns, dass die tl für die Lieferung neuer Doppelstockbusse für die Region Lausanne und ihr Umland ADL gewählt haben. Betreiber, Fahrpersonal und Fahrgäste werden die Vorteile unserer Enviro500 schätzen, deren Erfüllung höchster Anforderungen uns zum Weltmarktführer für Doppelstock-Linienbusse gemacht hat," kommentierte Colin Robertson, Vorstandsvorsitzender von ADL, den Auftrag der in England gefertigten Busse aus der Schweiz.

Julian Hoffmann

Autor

Datum

12. Juni 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare