Abenteuer Korsika Strand Küste 17 Bilder Zoom
Foto: Felix Jacoby

Abenteuer Korsika

Mit dem Lkw durchs Inselgebirge

Die Menschen auf der Insel Korsika sind ein kleines, aber stolzes Volk. Ihre Heimat ist ein wild zerklüftetes Stück Bergland mitten im Mittelmeer. Ihre Versorgung hängt maßgeblich vom Lkw ab.

Vom italienischen Fährhafen Livorno sind es weniger als 100 Kilometer zur korsischen Stadt Bastia, aber dort fühlt man sich sofort in einer anderen Kultur angekommen. Die Insel gehört nämlich zu Frankreich und ist vom Mutterland geprägt. Doch zweisprachige Ortsnamensschilder zeigen auch, dass der Drang der Korsen zur Unabhängigkeit noch immer groß ist. Erste Besiedlungsspuren reichen Tausende von Jahren zurück. Zeitweise war Korsika Teil des Römischen Reiches, später kämpften Goten und Vandalen um die Vorherrschaft. Danach gehörte die Insel lange den Herrschern der Hafenstadt Genua. Mitte des 18. Jahrhunderts gab es wenige Jahre der Unabhängigkeit, danach aber eroberten die Franzosen die Regierungsgewalt.

Gebirge im Meer

Das gefällt bis heute nicht allen Korsen, und noch Ende des vergangenen Jahrhunderts gab es Terrorakte der Unzufriedenen. Sogar ein Präfekt der ungeliebten Zentralregierung wurde in den 90er-Jahren in Ajaccio auf offener Straße erschossen. Später bekamen die Insulaner besondere Rechte zugesprochen, seitdem hat sich die Situation sehr beruhigt. Geografisch betrachtet, ist die Insel nur 183 Kilometer lang und 83 Kilometer breit, doch weil es unzählige Buchten und Landzungen gibt, ist die Küstenlinie rund 1.000 Kilometer lang. Von Bastia südwärts erstreckt sich ein schmaler Streifen Flachland. Die Stadt mit knapp 45.000 Einwohnern ist der wichtigste Handelshafen und somit auch ein Zentrum des hiesigen Lastwagenverkehrs. Schon von Weitem aber zeigt sich eine mächtige Bergkette im Hintergrund, die der Insel zu der Bezeichnung "Gebirge im Meer" verholfen hat. Dutzende der Gipfel sind über 2.500 Meter hoch, der höchste bringt es auf 2.706 Meter. Flankiert werden die mächtigen Berge von hügeligem und dicht bewachsenem Grünland, dessen Pflanzen einen eigenen, aromatischen Duft haben.

Korsika besitzt zwar zwei Schmalspurbahnlinien, aber vornehmlich für den Personenverkehr. Ansonsten ist die Insel mit ihren nur rund 330.000 Einwohnern komplett auf die Versorgung mit Lastwagen angewiesen. Größere Produktionsbetriebe gibt es zwar nicht, aber der Handel und die Bauwirtschaft benötigen ständig Nachschub. Die Hauptstraße ist die T20, die Verbindung von Bastia nach Ajaccio. Sie ist unglaublich kurvig und voller Gefälle und Steigungen. Am Col de Vizzanova führt die Passhöhe über 1.150 Meter über dem Meeresspiegel und gelegentlich toben so weit oben wütende Stürme mit Starkregen. Sehenswert ist die auf Felsen gebaute Stadt Corte in den Bergen, in der wegen der einzigen Universität der Insel auch viele junge Menschen leben.

Kompletten Inhalt freischalten ...
Kostenlos für unsere Digital-Abonnenten
Abenteuer Korsika Strand Küste

Melden Sie sich an und prüfen Sie, ob Ihre Abonummer in Ihrem Profil hinterlegt ist. Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Profil haben, können Sie sich hier registrieren. Weitere Informationen zu Registrierung und Anmeldung finden Sie hier.

FERNFAHRER Lastauto Omnibus trans aktuell
Dieser Artikel stammt aus Heft FERNFAHRER 03/2018.
Hier finden Sie alle Artikel dieser Ausgabe im Überblick.

Autor

Datum

9. März 2018
5 4 3 2 1 0 5 0
Kommentare
Unsere Experten
Björn Kränicke, Experte für Aus- und Weiterbildung BKF Björn Kränicke Aus- und Weiterbildung BKF
Koordinator des CompetenceCenters Transport-Logistik und zuständig für die Entwicklung und Pflege… Profil anzeigen Frage stellen
Andy Apfelstädt, Experte für Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation Andy Apfelstädt Kostenrechnung und Frachtpreiskalkulation
Ich betreue als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Verkehr und Raum der Fachhochschule… Profil anzeigen Frage stellen
Aktuelle Fragen