Zukunftskongress Nutzfahrzeuge 2021

Save the date

Foto: Dekra

Autonomes Fahren, emissionsfreie Antriebe, digitale Vernetzung und die letzte Meile gehören zu den großen Herausforderungen der Nutzfahrzeugbranche. Wie Sie am besten den Takt vorgeben, erfahren Sie auf dem DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeug vom 30. November bis 1. Dezember 2021 in Berlin – oder im virtuellen Raum.

Der DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Future-proof transportation“. Namhafte Experten aus der Fahrzeug- und Zulieferindustrie, Politik sowie aus Wissenschaft und Forschung präsentieren die technischen Lösungen von morgen – und deren Auswirkungen. Seien Sie dabei, diskutieren Sie mit und profitieren Sie von wertvollen Informationen aus erster Hand. Der Zukunftskongress Nutzfahrzeuge findet in diesem Jahr als Hybridveranstaltung statt. Damit eröffnen sich komplett neue Möglichkeiten, sowohl für die Veranstalter als auch für Teilnehmer und Referenten.

Fahrzeugtechnik, Digitalisierung, letzte Meile

Das Programm des Zukunftskongress Nutzfahrzeuge ist in drei parallel verlaufende Themenstränge unterteilt: Nutzfahrzeugtechnik, Digitalisierung und Vernetzung und letzte Meile. Selbstverständlich bieten wir für alle Vorträge eine Simultanübersetzung (Deutsch - Englisch; Englisch - Deutsch) an. Darüber hinaus bietet der Kongress exklusive Möglichkeiten zum Netzwerken mit mehreren hundert Gleichgesinnten auf Augenhöhe – eine einmalige Chance, neue wertvolle Kontakte zu knüpfen und bestehende zu pflegen.

Die Themengebiete im Überblick

  • Nutzfahrzeugtechnik: Im Vortragsstrang Nutzfahrzeugtechnik tauschen sich Experten der Fahrzeugindustrie und Branchenvertreter über die neusten Entwicklungen in den Bereichen aktive Sicherheit, emissionsfreie Antriebe, automatisiertes Fahren und welchen Nutzen Sie für die gewerblichen Flotten bieten aus. Einen Schwerpunkt setzt das Programm in diesem Jahr neben Anwendungen für batterie-elektrische Antriebe auf Wasserstoff als Energieträger für Lkw, seien es Brennstoffzellen-Anwendungen oder H2-Verbennungsmotoren.
  • Digitalisierung und Vernetzung: Im Themenstrang Digitalisierung und Vernetzung geht es um die Sicherheit von Datenflüssen sowie die dennoch geforderte Transparenz, etwa anhand von Logistikportalen. Des Weiteren werden die Bemühungen der Standardisierung in der Telematik wie auch verschiedene Funkstandards für das Internet of Things (IoT) in der Logistik beuchtet. Ein weiteres Augenmerk liegt auf dem Input der Start-ups und welche Innovationen diese in die Branche einfließen lassen.
  • Letzte Meile: Der E-Commerce wächst rasant und die Pandemie hat den Paketboom nur verstärkt. Die Letzte Meile ist also ein Zukunftsthema und daher auch neuer Bestandteil des Zukunftskongresses. Dabei geht es beispielwiese darum, wie die Zustellung auf der letzten Meile emissionsarm und effizient gestaltet werden kann – etwa durch alternative Fahrzeugantriebe, den Einsatz von innovativen Fahrzeugkonzepte oder durch neue Zustelloptionen. Ein wichtiges Thema ist aber auch die urbane Logistik und die Frage, welche Anforderungen der Paketboom an die Städte und Gemeinden sowie die Dienstleister stellt. Deshalb soll auch beleuchtet werden, wie Städte mit dem Thema umgehen und welche neuen Konzepte für die Citylogistik funktionieren. Ein weiterer Punkt ist der Blick in die Zukunft des Wachstumssegments und die Chancen für Anbieter der Letzten Meile, etwa in den Bereichen Food Logistics oder Pharma.

Die Eckdaten auf einen Blick

  • Wann: 30. November bis 1. Dezember 2021
  • Wo: Vienna House Andel's Berlin - oder im virtuellen Raum
  • Zielgruppe: Ingenieure, Flottenbetreiber, Speditionen, Werkverkehre, kommunale Betriebe, Entscheider in der Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie, Vertreter von Wissenschaft, Forschung und Lehre

Interesse oder weiterführende Fragen? Dann wenden Sie sich bitte an: veranstaltung@etm.de

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote