Zahlen des KBA

Alternative Antriebe deutlich im Kommen

Foto: Thomas Küppers

Adieu Diesel? Vier von zehn neu zugelassenen Bussen kommen mit einem alternativen Antrieb auf die Straße. Auch bei Lkw und Sattelzugmaschinen steigt die Quote.

Alternative Antriebe halten Einzug in die gewerblichen Flotten. Das gilt für Busse und Lkw gleichermaßen, wie die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) zeigen. Besonders deutlich wird dies bei den Omnibussen. Aber auch bei Lkw und Sattelzugmaschinen steigt die Quote der neu zugelassenen Fahrzeuge, die mit Elektro- oder Gasmotor an den Start gehen.

Vier von zehn Bussen mit alternativem Antrieb

Bei den neu zugelassenen Bussen verfügen bereits 40,5 Prozent über einen alternativen Antrieb, wie die aktuellsten KBA-Zahlen für den Monat Februar ausweisen. Damit hat sich die Quote innerhalb eines Monats verdoppelt. Bei den Lkw hatten 1.099 einen alternativen Antrieb, was einer Quote von 4,7 Prozent entspricht. Bei den Sattelzugmaschinen hatten im Februar 153 keinen Dieselmotor mehr verbaut, das entspricht einem Anteil von 6,8 Prozent. Im Januar war die Quote der emissionsfreien oder -armen Lkw und Sattelzugmaschinen sogar noch leicht höher.

Gas dominiert bei alternativen Sattelzugmaschinen

Bei den Bussen dominieren unter den alternativen Antrieben klar die Diesel-Hybrid-Antriebe, bei den Lkw batterieelektrische Antriebe und bei den Sattelzugmaschinen ganz klar Gasantriebe. Aufgrund der dynamischen Entwicklung bei den alternativen Antrieben listet das KBA seit diesem Jahr ihren Anteil an den Neuzulassungen erstmals monatlich auf. Die Auswertung für März steht noch aus. Eine Gesamtbetrachtung für das Jahr 2020 gibt es noch nicht.

Unsere Experten
Harry Binhammer, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Harry Binhammer Fachanwalt für Arbeitsrecht
Experte für Flottenmanagement und angewandte Mobilitätsangebote Rolf Lübke Flottenmanagement und Mobilitätsangebote
Beliebte Artikel Who is Who Nutzfahrzeuge 2019 Achsen SAF-Holland Ford E-Transit Erste Praxistests in Europa